Dritter Titel für die "Buam"

Im Finale der italienischen Serie A setzten sich die Rittner Buam knapp gegen Asiago Hockey durch.

Im Finale der italienischen Serie A bezwangen die Rittner Buam am Sonntagabend Gastgeber Asiago Hockey mit 3:2, verteidigten damit erfolgreich den Titel und holten zum dritten Mal in der Geschichte den "Scudetto".

Asiago erwischte einen Traumstart. Nach nur sechs Sekunden brachte der letzte Neuzugang der Gastgeber, Krystofer Kolanos, seine Mannschaft auf Zuspiel von Dan Sullivan mit 1:0 in Führung. In der 7. Minute erhöhte Davide Conci auf 2:0. Ritten steckte aber nicht auf und kam sechs Minuten später zum Anschlusstreffer durch Alex Frei.

Im Mitteldrittel blieb Ritten weiter am Drücker und kam zu guten Torchancen, doch bissen sie sich an Goalie Frederic Cloutier immer wieder die Zähne aus. In der 33. Minute gelang Ritten der hochverdiente Ausgleich, Tommaso Traversa verwertete das Zuspiel von Kapitän Christian Borgatello zum 2:2. Damit aber nicht genug, eine Minute vor Ende des zweiten Drittels gelang Frei sogar der Treffer zum 3:2, der schlussendlich entscheidend war.

Für Ritten war dieser Titelgewinn aber noch nicht alles. In der Sky Alps Hockey League waren die Buam im Grunddurchgang auch das Maß der Dinge und gilt für das anstehende Play-off als großer Favorit.