Neue Arbeit für Satan

Die slowakische Nationalmannschaft hat ihren ehemaligen Kapitän, Miroslav Satan, als neuen General Manager engagiert.

Beim Slowakischen Eishockeyverband ist ein Umbruch angesagt. Nach dem schlechtesten Abschneiden seit dem Aufstieg in die Top Division 1996 wurde in der letzten Woche ein neuer General Manager für die Nationalmannschaft verpflichtet.

Es handelt sich dabei um niemand geringeren als Miroslav Satan. Die slowakische Eishockey-Legende erhielt einen Einjahresvertrag mit Option auf Verlängerung. Der 42-Jährige war beim bisher einzigen WM-Triumph 2002 ein wichtiger Bestandteil der Mannschft und soll diese vor der Heim-WM 2019 wieder auf Vordermann bringen.

"Ich bin glücklich, dass Miroslav unser Angebot angenommen hat", meint der slowakische Verbandspräsident Martin Kohut. "Für unser Eishockey ist dies sicher die beste Lösung."

Satan nahm an vier Olympischen Winterspielen sowie 14 IIHF Weltmeisterschaften teil und gewann 2009 mit Pittsburgh den Stanley Cup. Erfahrungen als General Manager konnte Satan bereits sammeln, als er im Vorjahr Team Europa beim World Cup of Hockey betreute.

"Es wartet viel Arbeit auf mich. Ich möchte meinem Land helfen, um wieder Kontinuität und Stabilität in unser Eishockey bekommen. Es ist eine große Herausforderung und ich hoffe, dass wir bereits kurzfristig positive Ergebnisse liefern können", sagte Satan auf einer Pressekonferenz.