Vier Neue in der "Hall of Fame"

Die Kanadier Joe Sakic und Adam Oates sowie der Schwede Mats Sundin und der Russe Pavel Bure werden in die "Hockey Hall of Fame" in Toronto aufgenommen.

Der Schwede Mats Sundin und der Kanadier Joe Sakic sind in die "Hockey Hall of Fame" in Toronto aufgenommen worden.

Ersterer machte in seiner Karriere 1.437 Spiele in der bedeutendsten Eishockey-Liga der Welt und erzielte dabei 602 Tore. Sakic lief 1.560 Mal in der National Hockey League auf und versenkte 709 Schüsse im gegnerischen Tor.

Neben den beiden lebende Legenden wurden auch der Russe Pavel Bure und der Kanadier Adam Oates, der neue Head Coach der Washington Capitals, in den elitären Kreis aufgenommen.

DIe offizielle Aufnahme in die Ruhmeshalle erfolgt am 12. November 2012 in Toronto. "Als ich das erste Eishockeyspiel mit vier Jahren erleben durfte, wollte ich immer selbst spielen", meinte Sakic, der zwei Mal den Stanley Cup gewinnen konnte.