VSV gibt Sieg aus der Hand

Furioses Schlussdrittel der Zagreber "Bären" bricht dem VSV das Genick.

Erste Bank Eishockey Liga

Der VSV schenkt zum Abschluss des verlängerten "Monster-Wochenendes" - drei Spiele binnen fünf Tagen - den Sieg in Zagreb im Schlussdrittel her.

Die Adler verlieren ein vorgezogenes Spiel der 13. EBEL-Runde bei Medvescak mit 2:5.

Platzer (16.) und Beach (20./PP) bringen den VSV auf Kurs, doch danach übernimmt Zagreb das Kommando und dreht im Schlussdrittel so richtig auf.

Aviani (48.,55.,60./EN) mit einem Hattrick, Olden (54./PP) und Koskiranta (60./EN) drehen die Partie zugunsten der Kroaten.

Zagreb überholt damit den VSV und setzt sich mit 15 Zählern auf Rang Fünf. Die Villacher sind mit einem Punkt weniger Siebenter.

Furiose Zagreber Schlussphase

Erstmals in dieser Meisterschaft trafen zwei Teams ein zweites Mal aufeinander, in Villach hatten die Heimischen 6:1 gewonnen.

Und der VSV war auch auf einem guten Weg, seinen ersten Erfolg im Dom Sportova seit 15. Jänner 2012 einzufahren. Zwar agierten die Zagreber zu Beginn druckvoller, die Kärntner nutzten aber ihre Chancen.

Patrick Platzer blieb allein vor Goalie Drew MacIntyre in Minute 16 ganz cool, zwölf Sekunden vor der ersten Pausensirene drückte Kyle Beach die Scheibe im Powerplay zum 2:0 über die Linie.

Doch mit Beginn des Mitteldrittels begann dann die Zeit des Liga-Rückkehrers, der mächtig Druck auf das Tor des VSV ausübte. Auch mit Glück hielten die Adler bis ins letzte Drittel aber den Zweitore-Vorsprung.

Mike Aviani brach schließlich den Bann (48.), und von diesem Zeitpunkt an ging es Schlag auf Schlag. Sondre Olden und Aviana drehten die Partie binnen 17 Sekunden (54./55.), die letzten beiden Treffer fielen im Schlussdrittel ins verwaiste Villacher Tor. Damit punktete Zagreb auch in seinem fünften Heimspiel.

Erste Bank Eishockey Liga