Niederlagen am laufenden Band

Die Moser Medical Graz99ers feierten als einzige österreichische Mannschaft einen Testspielsieg. Weiters verpflichtete der HCB Südtirol Alperia einen schussgewaltigen Verteidiger.

Die UPC Vienna Capitals verzeichneten in Maribor gegen die Stavanger Oilers einen echten Fehlstart, lagen nach 13 Minuten bereits 0:3 zurück. Die Gegentreffer zwei und drei kassierten die Wiener in Unterzahl. In der Pause dürfte Coach Serge Aubin dann die richtigen Worte gefunden haben, denn im zweiten Drittel änderten sich die Kräfteverhältnisse am Eis: Mit großer Moral kämpften sich die Wiener ins Spiel zurück. Der Druck der Capitals wurde schließlich auch belohnt: Tyler Vause in Überzahl und MacGregor Sharp verkürzten auf 2:3. Zwar gelang den Norwegern postwendend das 4:2, doch die Wiener blieben unbeeindruckt und erzwangen durch Treffer von Ryan McKiernan und Andreas Nödl noch den 4:4-Ausgleich. Im Shootout hatten die Capitals dann das schlechtere Ende für sich.

Beim Dolomitencup in Neumarkt wird der EC-KAC um Platz drei spielen. Die "Rotjacken" unterlagen den Augsburg Panthers in ihrem ersten Testspiel mit 1:4. Den Ehrentreffer der Kärntner erzielte Manuel Geier in Drittel eins in doppelter Überzahl zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.

Die Moser Medical Graz99ers haben ihren ersten Sieg in der Tasche. Die Steirer besiegten in Maribor den Gap Hockey Club mit 4:3 nach Penaltyschießen. Im ersten Drittel agierten beide Teams mit offenem Visier, insgesamt fielen fünf Treffer in den ersten 20 Minuten. Für die Steirer trafen Zintis Nauris Zusevics (5.), Kyle Beach (12.) und Alex Feichtner (19.). Im Penaltyschießen traf Ken Ograjensek als einziger und sorgte damit für den Sieg der 99ers.

Nur 24 Stunden nach dem tollen Sieg über Fribourg-Gotteron stand für den EC Red Bull Salzburg bereits der nächste Test gegen den HC Lausanne am Programm. Die Salzburger erwischten einen perfekten Start und gingen durch Thomas Raffl nach nur 20 Sekunden in Führung. Nach munteren 20 Minuten nahm der Meister eine 2:1-Führung in die erste Pause mit. Doch zu Beginn des zweiten Drittels drehte der Schweizer NLA-Klub die Partie durch drei Treffer binnen 85 Sekunden und ließ in Minute 34 sogar noch das 5:2 folgen. Die "Bullen" steckten aber nicht auf und spielten mit ihrem Gegner im Schlussdrittel munter mit. Beide Teams trafen zur Freude der Fans in Le Sentier noch jeweils zwei Mal.

Im ersten Test verzichtete Dornbirns Coach Dave MacQueen noch auf Siddall, Livingston und die Sylvester-Brüder, was der jungen Garde Spielraum gab. Goalie Florian Hardy teilte die Spielzeit mit Thomas Stroj. Der EHC Olten präsentierte sich mit einer Partie mehr in den Beinen deutlich gefestigter, die frühe Führung im Powerplay war die logische Konsequenz. Dornbirn zeigte sich experimentierfreudig und drehte im Mitteldrittel mit zwei späten Treffern durch Jamie Arniel (38./PP) und Stefan Häußle (40.) zwischenzeitlich die Partie. Nach Wiederbeginn fanden die Schweizer jedoch zwei Mal die Lücke aus kurzer Distanz und fixierten so den 3:2-Endstand.

Mit Clark Seymour holt der HCB Südtirol Alperia einen schussgewaltigen Verteidiger nach Europa. Der 1,93 Meter groß und 98 Kilo schwer Kanadier, der 2012 von den Pittsburgh Penguins in Runde fünf gedraftet wurde, verteidigte die letzten zwei Jahre für die Wilkes-Barre/Scranton Penguins in der AHL bzw. Wheeling Nailers in der ECHL.