KAC demütigt die "Bullen"

Die Viertelfinalserien in der Erste Bank Eishockey Liga bekommen neues Leben eingehaucht. EC-KAC, UPC Vienna Capitals, HC Bozen und HC Znojmo gewinnen erstmals.

Der EC-KAC gewinnt Spiel drei der Viertelfinalserie auswärts gegen Red Bull Salzburg 6:3 und verkürzt im "Best-of-Seven" auf 1:2. Die "Rotjacken" erwischen einen Traumstart und gehen durch Kapstad (4.), Setzinger (12.) und Ganahl (35.) 3:0 in Führung. Nachdem Fahey (38./PP) verkürzt, kommt kurz Hoffnung bei den "Bullen" auf, doch Hundertpfund (45.) und Stefan Geier (47.) machen durch einen Doppelschlag alles klar. Fahey (56./PP2) und Kristler (57./PP2) treffen noch für die Gastgeber, Ganahl (58./EN) setzt den Schlusspunkt.

Der HC Znojmo stellt durch einen 3:1-Heimsieg gegen Dornbirn in der Viertelfinalserie auf 1:2. Die Tschechen legen einen Blitzstart hin und führen bereits nach 1:23 Minuten 2:0. Erst trifft Trivino, nur 14 Sekunden darauf muss sich Dornbirns Goalie Hardy Beroun geschlagen geben. In weiterer Folge bleiben die Gastgeber tonangebend, Greentree (36./PP2) gelingt jedoch der Anschlusstreffer. Im Schlussabschnitt verteidigt Znojmo geschickt, Yellow Horn (60./EN) markiert den Schlusspunkt.

Die UPC Vienna Capitals gewinnen Spiel drei derViertelfinalserie gegen den EC VSV mit 2:1 nach Verlängerung und verkürzen im "Best-of-Seven" auf 1:2. Beide Teams agieren zunächst vorsichtig, Chancen sind Mangelware. Im Mitteldrittel erhöhen die Kontrahenten das Tempo, Sharp (29.) bringt die Wiener in Führung. Schofield (38./PP) gelingt der verdiente Ausgleich. Nach torlosem Schlussdrittel muss die Verlängerung entscheiden. Dort agieren die Capitals etwas aktiver und gewinnen durch einen Treffer von Whitmore (75.) verdient.

Die EHC LIWEST Black Wings Linz verlieren Spiel drei der Viertelfinalserie beim HC Bozen mit 4:5 nach Verlängerung und liegen im "Best-of-Seven" nur mehr 2:1 voran. In einem wahren Play-off-Fight können Broda (10.) und Reid (18./PP) die Führung der Linzer durch DaSilva (8.) und Hofer (11.) je ausgleichen, McMonagle (44./PP2) stellt sogar auf 3:2 für die Gastgeber. Nachdem Hofer (47.) und Latendresse (48.) die Partie erneut drehen, erzwingt Broda (60.) die Overtime, in der Saviano (73.) zum Helden wird.