Text: LAOLA1.at , Foto: GEPA

Capitals gleichauf

UPC Vienna Capitals gewinnen das Spitzenspiel der Erste Bank Eishockey Liga in Linz und nutzen den Salzburger Patzer aber nur bedingt.

In der 18. Runde entführt Fehervar AV19 zwei Punkte aus der Halle des Meisters. Die Magyaren setzen sich bei Red Bull Salzburg mit 4:3 nach Penaltyschießen durch. Duncan rettet die "Bullen" mit dem 3:3 54 Sekunden vor Ende in die Overtime, aber Maylan mimt den Spielverderber und erzielt den "Game Winning Penalty".

Die UPC Vienna Capitals verpassen trotz des 3:2-Sieges nach Verlängerung in Linz den Sprung an die Tabellenspitze. Dorion (6./PP) bringt die Stahlstädter früh in Führung, im Mitteldrittel drehen die Wiener durch Ferland (24.) und Brocklehurst (25.) die Partie, ehe DaSilva (56.) kurz vor Schluss der Ausgleich gelingt. Tessier (63.) besorgt den Siegestreffer für die Capitals, die in der Tabelle mit Salzburg gleichziehen, aber aufgrund des Torverhältnisses Zweiter sind.

Red Bull Salzburg zog überraschend gegen Fehervar den Kürzeren.

Red Bull Salzburg zog überraschend gegen Fehervar den Kürzeren.

Das 315. Kärntner Derby geht an den EC VSV, der sich von einem starken KAC-Start nicht beirren lässt und 3:0 gewinnt. Torschützen: Locke (28.), Blain (42.) und Johner (54.). Znojmo erkämpft sich in Ljublana einen 3:2-Sieg.

Die Moser Medical Graz99ers haben keine Probleme mit dem Dornbirner EC und gewinnen 5:1. Setzinger (23.), Nash (26./PP) und Pelech (27.) machen binnen fünf Minuten alles klar, dabei haben die Hausherren sogar Pech und treffen im Mitteldrittel auch dreimal die Latte.

Der HC Bozen entscheidet ein spannendes "Tiroler Derby" für sich und bezwingt den HC TWK Innsbruck 3:2. Den Siegtreffer fährt Palmieri 56 Sekunden vor der Schlusssirene ein, nachdem die Innsbrucker kurz zuvor einen Penalty vergeben.