Vienna Capitals springen ins Play-off

Die UPC Vienna Capitals stehen nach einem 11:3-Sieg über HK Acroni Jesenice im Play-off der Erste Bank Eishockey Liga. EC Rekord Fenster Villach schlägt die Moser Medical Graz 99ers 3:1. Beide verpassen dadurch die Postseason.

Die UPC Vienna Capitals komplettieren neben dem am Dienstag spielfreien HC Orli Znojmo das Play-off in der Erste Bank Eishockey Liga.

Die Wiener fertigen den Tabellenletzten HK Acroni Jesenice mit 11:3 (5:3,0:0,6:0) ab. Kapitän Benoit Gratton erzielt in diesem Offensiv-Spektakel einen Hattrick.

Die Moser Medical Graz 99ers verpassen das Play-off, weil sie in Villach mit 1:3 (1:1,0:0,0:2) verlieren. Auch der VSV scheidet damit vorzeitig aus.

EHC Liwest Linz, Sieger von Grunddurchgang und Platzierungsrunde, verliert gegen den EC-KAC 2:3 (0:0,2:1,0:2).

Red Bull Salzburg siegt nach Verlängerung gegen Olimpija Ljubljana 7:6 (1:3,3:1,2:2). Medvescak Zagreb unterliegt SAPA Fehervar 3:4 (1:2,0:2,2:0), bleibt aber auf Rang zwei.

Die Viertelfinalpaarungen (ab 19. Februar im "Best of Seven") lauten wie folgt:
EHC Liwest Linz - UPC Vienna Capitals
KHL Medvescak Zagreb - HC Orli Znojmo
SAPA Fehervar AV19 - HDD Tilia Olimpija Ljubljana
EC Red Bull Salzburg - EC-KAC