Try-out-Entscheidung bei den Vienna Capitals

Die Vienna Capitals verpflichten die Try-out-Spieler Kevin McLeod, Josi Riener und Chris Harand nicht. Wilhelm Lanz, Filip Gunnarsson und Ross Lupaschuk dürfen noch bleiben.

Die Vienna Capitals lösen die Try-out-Verträge mit Kevin McLeod, Josi Riener sowie den Leistungskontrakt mit Chris Harand auf.

Head Coach Tommy Samuelsson hat die Entscheidung in Absprache mit Sportdirektor Martin Platzer und Manager Franz Kalla getroffen.

"Wir haben uns nach dem letzten Spiel zusammen gesetzt und waren uns einig, dass wir den Kader um diese drei Spieler reduzieren. McLeod hatte sehr mit dem Niveauunterschied von Dänemark zu Österreich zu kämpfen", erklärt der Schwede.

"Bei Riener merkt man die mangelnde Spielpraxis nach seiner Verletzung. Ihm haben wir ein Engagement bei den Silver Capitals angeboten, um dort wieder regelmäßig zu spielen. Bei Harand war die Verletzung (Beinbruch) ausschlaggebend. Es wurde mit ihm jedoch vereinbart, dass er seine Rehab und den Aufbau danach mit der vollen Unterstützung unserer medizinischen Abteilung bei den Silver Capitals durchführen wird."

Ein Engagement von Wilhelm Lanz, Filip Gunnarsson und Ross Lupaschuk ist noch offen.