Neue Struktur

Ab der Saison 2019/20 wird das österreichische Dameneishockey zentral von Wien aus organisiert. Die Geschäftsstelle des Österreichischen Eishockeyverbandes übernimmt vom bisherigen Leiter Martin Kogler alle Agenden der Nationalmannschaften und des Ligabetriebs.

Mit der neuen Spielzeit wird das österreichische Dameneishockey auf neue Beine gestellt, nachdem mit Martin Kogler der bisherige Verantwortliche seinen Vertrag mit dem Österreichischen Eishockeyverband Ende April gekündigt hatte. Die Organisation und Administration des seit 2001 in Österreich etablierten Dameneishockeys wird von der Geschäftsstelle des ÖEHV in Wien übernommen.

Geschäftsführer Christian Hartl wird die Leitung über administrative und finanzielle Angelegenheiten innehaben, die sportlichen Belange wird Sportdirektor Roger Bader in Händen halten. Die ersten Personalentscheidungen wurden bereits getroffen: Barbara Auinger und Markus Schaffer verwalten den Ligabetrieb der österreichischen Meisterschaften, Leopold Durchner ist Sachbearbeiter der Agenden rund um die österreichischen Nationalmannschaften.

Drei ehemalige Nationalteamspielerinnen werden wichtige Aufgaben innerhalb der verschiedenen Nationalmannschaften – derzeit wird mit drei Teams (A, U18 und U16) geplant – übernehmen. Ex-Kapitänin Esther Väärälä tritt als Teammanagerin der A-Nationalmannschaft, die Risto Kurkinen weiterhin als Head Coach gemeinsam mit Ex-Torjägerin Denise Altmann als Assistentin betreut, auf. Ex-Torhüterin Theresa Hornich kümmert sich als Teammanagerin um die Nachwuchsmannschaften U18 und U16. Ihre Hauptaufgaben bestehen darin, den jeweiligen Head Coach und die Weiterentwicklung des Dameneishockeys zu unterstützen.

"Die Geschäftsstelle plant und organisiert seit Jahren die Saisonprogramme der Nationalmannschaften der Herren einwandfrei. Von diesem eingespielten System in der Sportabteilung des Verbandes werden die Damen profitieren", erklärt Sportdirektor Bader. "Es wird sicher einige Zeit dauern, bis sich alle eingearbeitet haben, aber ich bin mir sicher, dass wir mit einem guten Team in die neue Saison starten. Die Involvierung ehemaliger Spielerinnen in die tägliche Arbeit ist definitiv ein Gewinn für uns alle."

Einteilung der IIHF Weltmeisterschaften 2020 mit österreichischer Beteiligung
A-Team, IIHF Division I Gruppe A, 12.-18.04.2020, Frankreich
Schweden, Frankreich, Norwegen, Österreich, Slowakei, Niederlande

U18, IIHF Division I Gruppe B, 03.-09.01.2020, Katowice/Polen
Österreich, Norwegen, Großbritannien, Polen, China, Südkorea