Starker Auftritt gegen Deutschland

Das junge österreichische Team schlug sich beim Auftaktspiel der WörtherseeTrophy beachtlich

Beim Auftaktspiel der Dameneishockey Wörthersee Trophy schlug sich das junge österreichische Team beachtlich. Vor 947 begeisterten Zuschauern - neuer Rekord bei Freundschaftsspielen - unterlagen die rot-weiss-roten Mädels dem Halbfinalisten der letztjährigen A-WM knapp mit 2:3...

Im Nachmittagsspiel gab es ein klares 3:0 von Tschechien gegen die Slowakei. Kurios: beim Aufwärmen schossen die Slowakinnen eine Lampe am Hallendach der Sepp Puschnig Arena ab (Schuss an die Querlatte und von dort direkt nach oben).

Am Abend folgte dann das Duell Österreich gegen Deutschland. Die Gäste starteten druckvoll, doch nach drei Minuten entwischte Anna Meixner der gegnerischen Abwehr und konnte nur noch von hinten gefoult werden. Bitter: nachdem ihr die Beine buchstäblich weggezogen wurden, krachte sie mit vollem Schwung in die deutsche Torfrau, die sich dabei schwer verletzte (Seiten- und Kreuzbandriss). Den fälligen Penalty konnte Österreich gegen die neue gegnerische Torhüterin aber leider nicht verwerten. Der Schock bei den Deutschen hielt nicht lange an, sie übernahmen nach der langen Verletzungsunterbrechung gleich wieder das Kommando und gingen mit einer 2:0-Führung in die erste Pause. Österreich wurde aber von Minute zu Minute stärker und kämpfte sich mit zwei Treffern durch Lopez und Meixner im Mitteldrittel wieder komplett ins Spiel zurück. In Abschnitt 3 führte ein Konter dann zur erneuten Führung der Gäste, selbst die Herausnahme der österreichischen Torfrau zugunsten einer sechsten Feldspielerin für die letzten 69 Sekunden brachte leider keinen Umschwung mehr.

Teamchef Risto Kurkinen: "Wir haben heute gegen eine Weltklassemannschaft über weite Strecken gut mithalten können. Positiv überrascht haben mich vor allem einige der jungen Spielerinnen. Es wird sicherlich noch die eine oder andere Veränderung bzw. Verbesserung notwendig sein, aber wir sind auf einem guten Weg!"