Damen unterliegen Slowakei knapp

Unsere Damen mussten sich dem slowakischen Nationalteam zwei Mal knapp geschlagen geben

Vergangenen Freitag traf sich die Damennationalmannschaft in Wien zu einem gemeinsamen Training, danach ging es weiter in die Slowakei, nach Dolny Kubin wo mit der Slowakei der Auftaktgegner der kommenden WM wartete. Die Gastgeberinnen überraschten, unter Neo-Coach Jenny Potter (USA), von Beginn an das komplett neu zusammengestellte österreichische Team mit offensivem Power-Eishockey. Trotzdem gelang es ihnen diese Angriffe abzuwehren und durch einen Powerplaytreffer von Alessandra Lopez nach dem ersten Drittel in Führung zu liegen. Obwohl die Slowakinnen den Ausgleich erzielen konnten ging das Team unter Teamchef Risto Kurkinnen durch einen Treffer von US-Legionärin Victoria Hummel erneut in Führung. Am Ende unterlagen sie dennoch knapp mit 3:2.

Auch am zweiten Tag machten die Gastgeberinnen von Beginn an Druck. Trotz einer spielerisch besseren Präsentation mussten die Österreicherinnen einen Rückstand einstecken. Durch ein Tor von Theresa Schafzahl konnte das rot-weiß-rote Team den Ausgleich erzielen, doch auch am zweiten Tag ließen sie zu viele hochkarätige Chancen aus und unterlagen knapp.

Trotzdem zieht Head Coach Risto Kurkinnen ein positives Resümee: „Ich denke wir haben ein paar Schritte in die richtige Richtung gemacht. Beide Spiele waren physisch sehr intensiv und schnell. Unsere beiden Goalies haben gute Leistungen gebracht und mit einer besseren Chancenauswertung wäre auch bei beiden Spielen ein Sieg drin gewesen – Möglichkeiten dazu hatten wir genug. Aber in dieser Phase der Saison ist es wichtiger, dass wir unseren Weg weitergehen und unser Systemspiel weiter verbessern.“

Nach den Weihnachtsfeiertagen trifft die Mannschaft am 28.12 in St. Pölten auf Ungarn (19:15 Uhr), am 30.12 wartet in der Dornbirner Messehalle mit dem Duell gegen Vizeweltmeister Kanada (16 Uhr) ein wahrer Leckerbissen auf alle Eishockeyfans.

Während bei den Siegen gegen Italien im Oktober und jetzt gegen die Slowakei sehr viele neue Spielerinnen ihre Chance bekommen haben, werden nach Weihnachten auch NWHL-Star Janine Weber und Schweden-Legionärin Denise Altmann mit dabei sein. Erstmals unter dem neuen Teamchef, der im Sommer seinen Landsmann Pekka Hämäläinen nach vier erfolgreichen Saisonen abgelöst hat. „Es ist wichtig, dass wir im nächsten Camp viele unserer Leistungsträgerinnen dabeihaben. Wir können so bereits einige Sachen in Hinblick auf die kommende WM ausprobieren. Und mit Ungarn und dann vor allem Kanada haben wir zwei sehr starke Gegner, wo wir auch in den Spielen sehr viel lernen können“ so Kurkinen.