Aisulu Almaty beendet erste Europatour

ERC Ingolstadt und ESC Planegg besiegen Kasachinnen, ECDC Memmingen mit knappem Sieg

Vergangenen Dienstag traf Aisulu Almaty auf ERC Ingolstadt, die deutlich überlegen waren. Es dauerte zehn Minuten bis die Ingolstädterinnen dies auch auf der Anzeigetafel zeigen konnten. Brooke Reimer traf im Powerplay zum 0:1. Bereits knappe zwei Minuten später erhöhte Lucie Geelhaar, nach einem Pass von jessica Hammerl um ein weiteres Tor. Danach wurden die Kasachinnen wieder munter doch ihnen gelang es nicht den Anschlusstreffer zu erzielen. In der 33. Minute dann das nächste Jubeln. Die Spielerinnen des ERC Ingolstadt konnten erneut ein Powerplay nutzen und so erhöhte Elisa Matschke auf 0:3. Mit dieser Führung ging es in die zweite Drittelpause. Trotz des Rückstandes ließen sich die Spielerinnen von Aisulu Almaty nicht unterkriegen und so gelang es Sarah Spenca in der 48. Minute den erhofften Treffer zu erzielen. Nur eine Minute später gelang Dariya Moldabay, durch Zuspiel von Malika Aldabergenova, den Anschlusstreffer zu erzielen. Den Ingolstädterinnen gelang es ihren Vorsprung zu verteidigen und gewannen somit 2:3.

Am nächsten Tag traten die Kasachinnen zu ihrem letzten Spiel bei der ersten Europatour diese Saison an. Der Gegner war ESC Planegg. Auch bei diesem Duell war Aisulu Almaty die unterlegenere Mannschaft, konnte sich aber mehr Chancen erarbeiten. Beide Teams schenkten sich nichts und so stand es nach 20 gespielten Minuten noch immer 0:0. Auch im zweiten Drittel konnten beide Torfrauen alle Angriffe abwehren. Als sich zehn Minuten vor dem Ende noch immer nichts am Ergebnis änderte kamen schon die ersten Gedanken an einer Overtime. Dieser verflog allerdings in der 53. Minute als Julia Zorn, nach einem Pass von Sonja Pleyer, das 1:0 schoss. Knappe zwei Minuten später dann der nächste Treffer, Kerstin Spielberger erhöhte auf 2:0. In der 57. Minute nutzten die Planeggerinnen die Chance eines Powerplays und Luisa Kaiser erhöhte um einen weiteren Zähler. Nur 30 Sekunden später durften die Gastgeberinnen durch Larissa Eicher ein weiteres Mal jubeln. Aisulu Almaty hatte fünf Minuten in denen sie unachtsam waren und damit dem ESC Planegg die Chance auf ihren 4:0 Sieg gaben. Dominique Quint durfte sich über ein Shutout freuen.

Am Samstag waren die DEC Salzburg Eagles beim ECDC Memmingen zu Gast. Die beiden Teams begegneten sich auf fast gleichem Niveau und so dauerte es bis zur 16. Minute bis Marina Swikull, auf Zuspiel von Nicola Eisenschmid, zur 1:0 Führung trafen. Nach knapp sechs gespielten Minuten im zweiten Drittel erhöhte Daria Gleissner. Dies ließen die Salzburgerinnen nicht auf sich sitzen und fünf Minuten später erzielte Melanie Hager, nach einem Pass von Eva Beiter, den Anschlusstreffer. Die Memmingerinnen wollten den Mozartstädterinnen die Freude vermiesen und erhöhten nach weiteren fünf Minuten wieder auf 3:1 durch einen Treffer von Taylor Day. Mit diesem Ergebnis ging es auch ins letzte Drittel. Die Salzburgerinnen gaben alles um erneut den Anschluss zu erzielen doch dies wollten die Memmingerinnen nicht zulassen. Selbst gelang ihnen aber auch kein weiterer Treffer. In der 59. Minute dann der erhofte Treffer, Allesandra Lopez verkürzte durch einen Alleingang das Ergebnis wieder auf 3:2. Die Trainerin der DEC Salzburg Eagles entschied sich dazu ihre Torfrau Carter Allison für eine sechste Feldspielerin vom Eis zu nehmen, doch der Ausgleich gelang ihnen nicht mehr.