Southern Stars unterliegen in Salzburg

EHV Sabres Wien Siegen in Kapfenberg, KMH Budapest gewinnt in Overtime

Am vergangenen Samstag waren die Spielerinnen des KMH Budapest in Südtirol bei den EVB Eagles Südtirol zu Gast. Obwohl die Ungarinnen mehr Druck machten waren es die Italienerinnen die in der 6. Minute durch ein Shorthander Tor im Alleingang von Samantha Sutherland in Führung gingen. Dieses Ergebnis wollten die Budapesterinnen nicht auf sich sitzen lassen und so gelang es ihnen nach mehreren Versuchen ein Powerplay auszunutzen. Rebeka Ungar gelang in der 18. Minute, nach Pass von Stacey Scott, der Ausgleich. In der 28. Minute gingen die Ungarinnen durch einen Shorthander von Alexandra Huszak, die im Alleingang traf, in Führung, aber auch die Südtirolerinnen wollten sich das nicht gefallen lassen. In der 31. Minute nutzte Beatrix Larger die Chance eines Powerplays zum Ausgleich. Das Unentschieden stand fünf Minuten auf der Anzeigetafel als Averi Nooren die Budapesterinnen durch einen Alleingang erneut in Führung brachte. Mit einem 2:3 Zwischenstand ging es in die zweite Drittelpause. Die Italienerinnen versuchten alles um erneut auszugleichen, doch konnten alle Angriffe abgewehrt werden, aber auch den Budapesterinnen gelang kein weiterer Treffer. In der 59. Minute entschied sich der Trainer der EVB Eagles Südtirol seine Torfrau vom Eis zu nehmen. Nur acht Sekunden nachdem Daniela Klotz das Eis verlassen hatte erzielte Beatrix Larger den Ausgleich. Somit stand es nach 60 gespielten Minuten 3:3 und es ging in die Overtime. Auch in der Verlängerung gab es ein reges hin und her. Es schien schon fast als würde das Spiel ins Penaltyschießen gehen als Alexandra Huszak 30 Sekunden vor dem Ende der Overtime den Sack zumachte und mit ihrem Treffer KMH Budapest den zusätzlichen Punkt sicherte.

Am nächsten Tag reisten die EHV Sabres Wien nach Kapfenberg zu den KSV Neuberg Highlanders. Die Wienerinnen machten von Beginn an Druck und so gelang es Esther Väärälä, nach Zuspiel von Theresa Schafzahl, in der 3. Minute den Führungstreffer zu erzielen.  Nach dem Treffer machten die Wienerinnen weiter Druck und die Kapfenbergerinnen hielten dagegen. Durch einen Doppelpack von Esther Väärälä, die damit ihren Hattrick vollendete, mit Zuspiel von Charlotte Wittich, in der 13. und 14. Minute erhöhte sie auf 0:3. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Drittelpause. Im zweiten Drittel ließ der Druck etwas nach und so kamen auch die Spielerinnen der KSV Neuberg Highlanders an Torchancen. Doch in der 25. Minute nutzte Anna Meixner die Gunst der Stunde und erzielte im Alleingang einen Shorthander. Nach einem Treffer von Laura Bowman, auf Zuspiel von Charlotte Wittich in der 33. Minute stand es nach dem zweiten Drittel 0:5. Im letzten Drittel gaben die Steirerinnen alles um weitere Tor zu verhindern und es gelang ihnen bis zur 50. Minute als Esther Väärälä durch einen Shorthander die Führung erhöhte. Nun entschied sich der Trainer der KSV Neuberg Highlanders Anna Topler ins Tor zu geben. Nach diesem Wechsel schöpften die Steirerinnen wieder neue Kraft und konnten viele Angriffe der Wienerinnen abwehren. Doch in der 59. Minute konnte Laura Bowman die Verteidigung der KSV Neuberg Highlanders ein letztes Mal bezwingen und auf den Endstand von 0:7 erhöhen. Nicole Arnberger im Tor der Wienerinnen durfte sich über ein Shutout freuen.

Zum selben Zeitpunkt hatten die DEC Salzburg Eagles die Southern Stars zu Gast.  Wie zu erwarten war machten die Salzburgerinnen deutlich mehr Druck als die Southern Stars und es dauerte keine zwei Minuten bis die Gastgeberinnen in Führung gingen. Eva Verworner traf nach Zuspiel von Marissa Redmond. Weitere Angriffe konnten von den Southern Stars abgewehrt werden, bis Marissa Redmond in der 9. Minute auf 2:0 erhöhte. Durch einen Doppelpack von Eva Verworner und Annika Fazokas stand es am Ende des ersten Drittels 4:0. Im zweiten Drittel gaben die Southern Stars alles um weitere Treffer zu verhindern und so gelang es ihnen, dass lediglich Marissa Redmond in der 35. Minute ein Tor erzielte. Doch im letzten Drittel verließ sie dann die Kraft. Cassidy Tucker erhöhte in der 43. Minute durch einen Shorthander auf 6:0. In der 45. Minute traf Eva Verworner zu ihrem persönlichen Hattrick. Die Spielerinnen der Southern Stars versuchten trotzdem weiter zu kämpfen doch nach weiteren fünf Minuten war es Eva Verworner, nach Pass von Marissa Redmond, die auf 8:0 erhöhte. Durch einen Doppelpack, mit nur 9 Sekunden Differenz, von Melanie Hager, nach Zuspiel von Eva Verworner in der 53. Minute stand es 10:0. Annika Fazokas setzte mit ihrem Tor neun Sekunden vor dem Ende den Schlusspunkt zum 11:0 Sieg. Theresa Hornich im Tor der Salzburgerinnen durfte über ein Shutout jubeln.