Bozen fixiert Platz eins

Mit zwei deutlichen Auswärtssiegen holen die Bozen Eagles den ersten Platz im Grunddurchgang der Elite Women's Hockey League.

Sabres unterliegen knapp Salzburg, Bozen dominiert gegen die Southern Stars. Budapest mit Siegen gegen Neuberg und Bratislava.

Der Rekordmeister aus Wien empfing am vergangenen Samstag die DEC Salzburg Eagles. Beide Teams von Anfang an gut im Spiel und so gab es auch immer wieder von Beginn an gute Möglichkeiten, allerdings sahen die Zuschauer ein Torloses erstes Drittel.

Im zweiten Spielabschnitt spielten beide Teams offensiver, so dass sich mehr Chancen ergaben. In einer Druckphase der Eagles schaffte es Sabres Stürmerin Anna Hanser dem Gegner vom Puck zu trennen und lief alleine aufs Tor zu. Jedoch wurde sie Zufall gebracht, für die Reffs ganz klar. So gab es in der 34. Spielminute einen Penalty, den Anna Hanser zur 1:0 Führung nutzten. 

Doch die Eagles zeigten, dass sie die richtige Antwort parat hatten, denn 31 Sekunden später trafen die Gäste durch Hilary Crowe zum Ausgleich. Die Eagles setzten sich immer mehr im gegnerischem Drittel fest und bekamen immer wieder gute Möglichkeiten, die sie auch in der 39. Spielminute durch Sophia Voggler auf Vorlage von Annika Fazokas zum 1:2 nutzten, so auch der Pausenstand. 

Die Sabres starteten besser in den Schlussabschnitt und so gab es für Julia McKinnon in der 41.Spielmimute die Möglichkeit alleine auf das Tor von Goalie Sydney Aveson zu laufen, wieder wurden die Sabres am Abschluss gehindert. So gab es den Zweiten Penalty für die Hausherrinnen, den Julia McKinnon zum Ausgleich nutzte 2:2.

Die Eagles zeigten das sie unbedingt die drei Punkte mitnehmen wollten und so gelang es Marlene Brunner auf Vorlage von Melanie Hager durch einen Alleingang den Führungstreffer zu erzielen. Doch die Eagles machten weiter Druck. In der 52. Spielminute traf Melanie Hager auf Zuspiel von Sarah Campbell zum 2:4.

Nun waren die Sabres gefordert, machten mehr Druck auf das gegnerische Tor und so konnte Natalie Berg in der 59. Spielminute den Anschlusstreffer erzielen. Die Sabres setzten alles auf eine Karte und nahmen Torfrau Nicole Arnberger für eine zusätzliche Spielerin aus dem Tor, doch vergebens die Eagles gewannen mit 3:4.

Die Kärntnerinnen mit schwerer Aufgabe, denn sie empfingen die Bozen Eagles. Es schien von Beginn an klar zu sein, dass die Gäste den Ton angeben, allerdings den ersten Grund zu Jubeln hatten die Hausdamen. Pia Pren brachte in der 6. Spielminute die Stars in Führung.

Von dort an war Bozen wach, so traf in der 9. Spielminute Beatrix Larger auf Vorlage von Chelsea Furlani zum 1:1. Die Gäste machten immer mehr Druck auf das gegnerische Tor, sodass Melissa Piacentini (12.Spielminute) und Samantha Guis zum 1:3 erhöhten.  Doch die Italienerinnen hatten noch nicht genug, Samantha Guis traf zum zweiten Mal und stellte den Pausenstand von 1:4 her.

Die Southern Stars kämpften und so die gab es nur ein Tor aus dem Mittelabschnitt zu vermelden, in der 23.Spielminute traf Chelsea Furlani zum 1:5. Im Schlussabschnitt zeigten die Eagles dann nochmals ihre Überlegenheit. So machte Furlani in der 49.Spielminute ihren Doppelpack zum 1:6. Die Southern Stars wehrten sich kaum noch, so traf in der 58.Spielminute Franziska Stocker zum 1:7. Für den Schlusspunkt sorgte die Kapitänin Chelsea Furlani dann persönlich und stellte mit ihrem dritten Tor in diesem Spiel den Endstand von 1:8 her.

Die Neuberg Highlanders gastierten in der ungarischen Hauptstadt. Beide Teams von Beginn an wachsam und immer wieder mit Torchancen, doch den ersten Treffer gab es erst in der 17.Spielminute zu verbuchen, Petra Pavuk traf zum 1:0. Dies auch der Pausenstand.

Neuberg startete besser ins drittel und so nutzte Jennifer Gallo in der 26.Spielminute ihre Chance zum 1:1 Ausgleich. Die Highlanders machten mehr Druck und so traf in der 30.Spielminute Jennifer Pesendorfer zur 1:2 Führung. Budapest zeigte sich unbeeindruckt und so sorgte Reka Dabasi für den Ausgleich 2:2.

Die Hausherrinnen gingen druckvoll in den Schlussabschnitt und so stellten Nooren Averi und Tifinai Horvath den Endstand von 4:2 her.

Für das Team aus der Budapest ging es in die Slowakische Hauptstadt nach Bratislava. Budapest erwischte den besseren Start und so gelang Nationalteamspielerinn Esther Kantor nach nur 58 Sekunden das 0:1. Bratislava zeigte sich nach dem Treffer „wach“ und so konnte in der 18.Spielminute Iveta Klimasova den Ausgleichstreffer und den Pausenstand herstellen.

Dieses Mal startete Bratislava besser ins Drittel so gelang es in der 24.Spielminute Viktoria Ihnatova auf Vorlage von Diana Vargova den Führungstreffer. Mit 2:1 ging es in den Schlussabschnitt.

Budapest machte nun immer mehr Druck auf das Tor von Bratislava und so gelang es Nooren Averi in der 47. Spielminute den Ausgleichstreffer zu erzielen. Und Budapest legte nach und so stellten Vivien Somogyi (48.Spielminute) und Tifani Horvath den 2:4 entstand her.

Neuberg empfing am Sonntag die EV Bozen Eagles. Beide Teams starteten mit einem Sieg im Rücken in die Partie. Rund drei Minuten nach Spielbeginn traf Import Jennifer Gallo zur 1:0 Führung.

Doch Bozen fand schnell die passende Antwort, Nicole Renault sorgte in der 8.Spielminute für den Ausgleich. Auch Neuberg findet in der 11.Spielminute eine schnelle Antwort, Emily Ford stellten den Altenabstand wieder her 2:1. Es ging auf und ab, so sorgte Chelsea Furlani in der 14.Spielminute für den wieder Ausgleich 2:2.

70 Sekunden vor Ende des ersten Drittels brachte Samantha Guis im Powerplay die Gäste in Führung 2:3. Bozen erwischte den besseren Start und so gelang es in der 25.Spielminute Eleonora Bonafini das 2:4 zu erzielen. Bozen fand nun gefallen dran Tore zu schießen und so sorgte Hannah Peer in der 26.+34.Spielminute mit ihrem Doppelpack für die 2:6 Führung.

Für den Schlusspunkt sorgten dann Chelsea Furlani und Mellissa Piacentini (36.+54.Spielminute). Bozen gewann 2:8 bei den Highlanders.