DEC Salzburg Eagles auf Playoff Kurs

KMH Budapest mit klarem Sieg gegen Südtirolerinnen, KSV Neuberg Highlanders mit Sieg

Vergangenen Samstag gab es ein Duell der Tabellenspitze. Obwohl sich beide Teams Chancen erarbeiteten waren die Budapesterinnen Torgefährlicher und so konnten sie durch ein frühes Powerplay bereits in der 4. Minute durch einen Treffer von Stacey Scott in Führung gehen. Drei Minuten später gelang es Jelena Grkovic, nach Vorarbeit von Averi Nooren, die Führung auszubauen. Bis zur ersten Drittelpause konnten die Italienerinnen weitere Angriffe abwehren. Auch im zweiten Drittel versuchten die Spielerinnen der EVB Eagles Südtirol den Anschluss zu erzielen, scheiterten aber immer wieder an der gegnerischen Defensive. In der 29. Minute gelang es Alexandra Huszak, nach Zuspiel von Eniko Toth, auf 3:0 zu stellen. Die Südtirolerinnen aber gaben nicht auf und konnten weiterhin stark verteidigen. In der 46. Minute hatten die Ungarinnen eine weitere Überzahlmöglichkeit und nutzten diese auch um die Führung durch den Treffer von Alexandra Huszak weiterauszubauen. Fünf Minuten vor dem Ende saßen zwei Spielerinnen der Südtirolerinnen auf der Strafbank, die Budapesterinnen nutzten diese Möglichkeit aus und stellten auf 5:0. In der 59. Minute erarbeitete sich Averi Nooren einen Alleingang und stellte auf das Endergebnis von 6:0. Stephanie Nehring konnte am Ende über ein Shutout jubeln. Die Ungarinnen wahren damit die Chance auf den ersten Platz nach dem Grunddurchgang.

Parallel dazu trafen in Wien die EHV Sabres Wien auf die DEC Salzburg Eagles. Bereits nach knapp über einer Minute gelang es Theresa Schafzahl, nach Zuspiel von Laura Bowman, die Führung für die Wienerinnen zu erzielen. Auf beiden Seiten war ein gutes Spiel und viele gute Angriffe zu beobachten. Durch ein Powerplay in den letzten Minuten des ersten Drittels gelang es Marissa Redmond, nach Vorarbeit von Tamara Grascher, den Ausgleich zu erzielen. Auch im zweiten Drittel konnten die Wienerinnen, durch ein Tor von Laura Bowman, die Führung wiederherstellen. In der 30. Minute war es wieder Marissa Redmond, diesmal durch einen Alleingang, die den erneuten Ausgleich erzielte. Das Spiel war wieder offen und alle Spielerinnen kämpften hart um sich die Führung zu erkämpfen. In der 37. Minute war es dann Melanie Hager, nach Vorarbeit von Eva Verworner, die die Mozartstädterinnen zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung brachte. Dies wollten die Wienerinnen nicht auf sich sitzen lassen und so dauerte es nur 30 Sekunden bis Theresa Schafzahl durch einen Alleingang den Ausgleich erzielte. Durch einen Shorthander von Cassidy Tucker konnten die Salzburgerinnen in den letzten Minuten des zweiten Drittels erneut in Führung gehen. Die Wienerinnen kamen mit dem Willen aus der Kabine dieses Spiel zu drehen und zu gewinnen, doch auch die DEC Salzburg Eagles wollten dieses Sieg. In der 47. Minute gelang es Anna Meixner, nach Zuspiel von Nina Ausperger erneut auszugleichen, doch keines der Teams gelang ein Sieg in regulärer Spielzeit und somit ging es in die Verlängerung. Nach mehreren Angriffsversuchen auf beiden Seiten, war es Charlotte Wittich die mit ihrem Treffer den Zusatzpunkt für die Wienerinnen sicherte. Damit sind die Salzburgerinnen aktuell auf dem vierten Playoff Platz und müssen sich nur mehr mit Bratislava duellieren, diese haben allerdings neben den Mozartstädterinnen auch noch die EHV Sabres Wien als Gegner.

Tags darauf hatten die KSV Neuberg Highlanders die Southern Stars zu Gast. Im Gegensatz zur Platzierung in der Tabelle waren es die Steirerinnen die mehr Druck auf das gegnerische Tor ausüben konnten. Dennoch gaben beide Teams Vollgas und zunächst scheiterten die Kapfenbergerinnen immer wieder an der gegnerischen Verteidigung die Erfolgreich 40 Minuten lang alle Angriffe abwehren konnte und sich auch selbst Torchancen erarbeitete. Zu Beginn des letzten Drittels stand es noch immer 0:0, doch nach nur 30 Sekunden das erste Tor dieses Spiels, Kaitlyn McDonell brachte die Steirerinnen in Führung. Sydney Smith stellte in der 43. Minute, nach Vorarbeit von Kaitlyn McDonell, auf 2:0. Durch ein Powerplay drei Minuten später erhöhte Kaitlyn McDonell um einen weiteren Treffer. Fünf Minuten vor dem Ende nutzte Valentina Ropatsch die Chance eines Überzahlspiels und verkürzte, nach Vorarbeit von Ana Kattnig, auf 3:1. Mit ihrem persönlichen Hattrick stellte Kaitlyn McDonell eine Minute vor dem Ende auf 4:1. Durch diesen Sieg gaben die KSV Neuberg Highlanders die rote Laterne an die Southern Stars weiter.