Start ins Play-off

Noch im Rennen um die Medaillen in der österreichischen Staatsmeisterschaft sind Titelverteidiger EHV Sabres Wien, Vizemeister Eagles Salzburg, Vorjahresdritter Neuberg Highlanders sowie die SPG Kitzbühel/Kufstein und die WE-V Flyers.

Während sich die Sabres über Platz eins im Grunddurchgang der Elite Women's Hockey League bereits einen der beiden Finalplätze sichern konnten, duellieren sich Salzburg und Neuberg am kommenden Wochenende um den anderen noch verbleibenden Platz in der "Best-of-Three"-Serie um Gold.

Gespielt wird in Form eines Hin- und Rückspiels, wobei hier die Anzahl der Punkte entscheidend ist. Bei Punktegleichheit gibt es eine fünfminütige Overtime bzw. wenn auch dort kein Tor fällt, entscheidet ein Shootout über den Ausgang der Serie. Die Mozartstädterinnen gehen als Favorit in dieses Duell, da sie heuer alle direkten Begegnungen in der regulären Spielzeit gewinnen konnten, unterschätzen dürfen sie aber die Highlanders auf keinen Fall.

In Wien startet unterdessen die "Best-of-Three"-Serie um Bronze in der DEBL zwischen den WE-V Flyers und der SPG Kitzbühel/Kufstein. Und dieses Duell entscheidet nicht nur, welches Team in der DEBL unter den Medaillengewinnern ist, sondern der Sieger qualifiziert sich zudem noch für die Serie um Bronze in der österreichischen Meisterschaft und darf dort eines der EWHL-Teams herausfordern.

Apropos DEBL: um Gold spielen hier das Farmteam von KMH Budapest und der HK Triglav Olimpija.