Play-off-Start in die österreichische Meisterschaft

Im Halbfinale der österreichischen Staatsmeisterschaft trifft Titelverteidiger EHV Sabres Wien auf DEBL-Champion Neuberg Highlanders, das zweite Duell lautet Eagles Salzburg gegen WE-V Flyers.

Gespielt wird das Halbfinale in Form eines Hin- und Rückspiels, wobei hier grundsätzlich auch Unentschieden gezählt werden. Nicht entscheidend dabei sind (im Gegensatz zum Fussball) die Anzahl der Auswärtstore.

Haben dann nach Ende des zweiten Spiels beide Teams gleich viele Punkte und auch die gleiche Tordifferenz, dann gibt es eine Sudden Victory Verlängerung bzw. ein Penaltyschießen.

Im Duell Sabres gegen Highlanders spricht derzeit alles für einen erneuten Finaleinzug des Titelverteidigers: noch nie konnte bislang ein DEBL-Team gegen ein EWHL-Team im Play-off einen Sieg erringen.

Die Sabres hatten zuletzt auch gegen Salzburg und Lokalrivale Flyers im Rahmen der EWHL wenig Mühe und konnten hier klare Ergebnisse einfahren. Und sie sind auf allen Positionen klar besser besetzt.

Die einzige wirkliche Chance für die Steirerinnen in diesem Kampf David gegen Goliath besteht aufgrund der Tatsache, dass die Wienerinnen ihren Gegner durch die klare Ausgangslage eventuell unterschätzen könnten. Und dass die Sabres sicherlich mehr zu verlieren haben, während die Highlanders ohne Druck spielen können.

Auch im zweiten Halbfinale ist aufgrund der bisherigen Saisonergebnisse die Ausgangslage klar (wenn auch nicht so deutlich): die Eagles Salzburg haben heuer alle vier direkten Duelle in der EWHL gegen die WE-V Flyers für sich entscheiden können und gehen somit auch als Favorit in diese Serie.

Allerdings waren die Spiele meist zwei Drittel lang hart umkämpft, am Ende konnten sich die Mozartstädterinnen aber noch deutlich durchsetzen. Dazu haben sie mit dem Gewinn der Bronzemedaille in der EWHL bereits ein großes Ziel erreicht, während es bei den Flyers (nur 2 Siege in 20 EWHL-Spielen) noch nicht wirklich nach Wunsch lief.

Aber das Play-off hat bekanntlich eigene Gesetze und mit zwei guten Spielen im Halbfinale können die Wienerinnen alles vorherige vergessen machen.

Bereits fix in der Staatsmeisterschaft platziert
5. DEC Dragons Klagenfurt
6. EHV Sabres Wien II
7. Gipsy Girls Villach
8. EC "Die Adler" Kitzbühel

DEBL2: Für die Ice Cats Linz und die Mirnock Girls Feld am See gilt "verlieren verboten", wenn sie die jeweilige Serie noch einmal drehen wollen.

Die beiden Heimteams vom kommenden Wochenende liegen in ihrer "Best-of-Three"-Serie jeweils mit 0:1 zurück und stehen damit auch bereits mit dem Rücken zur Wand.

Linz konnte gegen Graz heuer noch kein einziges Tor erzielen (!) und bilanziert mit einem Torverhältnis von 0:14 aus drei direkten Duellen, auch die Mirnock Girls konnten gegen Innsbruck noch nicht punkten. Gewinnen die Auswärtsteams erneut, so werden die Medaillen vergeben und die Saison ist zu Ende.