Österreich-Duell in Salzburg

Am Sonntag kommt es in der Eisarena Salzburg zum Spiel DEC Salzburg Eagles gegen EHV Sabres. Bozen gastiert am Samstag und Sonntag in Minsk.

Zuhause hat Bozen vor allem im ersten Spiel gegen die Weißrussinen sehr gut mithalten können und war nahe an einem Punktgewinn. In Minsk konnte allerdings noch keine Auswärtsmannschaft bislang alle drei Punkte in einem Spiel mitnehmen.

Zudem geht es für Pantera ja auch noch um Platz eins im Grunddurchgang. In Bozen waren Jessica Jones und Lidziya Maliavka mit jeweils sechs Punkten in zwei Spielen die erfolgreichsten Spielerinnen gefolgt von Kathryn Walker (fünf Punkte), alle drei sind für Minsk im Einsatz.

Salzburg ist nach den Siegen gegen Budapest am vergangenen Wochenende fix fürs Play-off qualifiziert, gegen Tabellenführer Sabres wird es aber ein Kampf David gegen Goliath: "Wir können nun befreit aufspielen, nachdem wir nun fix für das Finalturnier qualifiziert sind", freut sich Eagles-Boss Alois Zöhrer.

Allerdings gibt es einen Wehrmutstropfen in Hinblick auf den zur Verfügung stehenden Kader: "Die Ausfälle sind trotzdem noch genug und machen uns schwer zu schaffen!" Torfrau Sarah Schwendinger und Verteidigerin Lisa Zöhrer sind fraglich, Nina Brunner, Marlene Brunner, Jacalyn Sollis und Ildiko Hofbauer fallen definitiv verletzungbedingt aus. Zudem haben die Wienerinnen heuer alle drei direkten Duell klar gewonnen.

In Italien konnte Bozen beide Spiele gegen KMH Budapest mit jeweils 4:1 für sich entscheiden, Beatrix Larger (3 Tore, 1 Assist) und Anna de la Forest (2 Tore, 2 Assists) konnten sich dabei jeweils über vier Punkte freuen.

Und auch wenn die beiden Mannschaften Tabellennachbarn sind (Vierter bzw. Fünfter), trennt sie immerhin 13 Punkte, wobei die Italienerinnen sogar noch vier Spiele weniger absolviert haben. Damit dürfte die Favoritenrolle klar bei den Gästen liegen, auch wenn Budapest zuhause immer für eine Überraschung gut ist.

Am Samstag empfangen in der DEBL die Dragons Klagenfurt die Adler aus Kitzbühel und der EHV Sabres Wien spielt gegen den HK Triglav Kranj. Am Sonntag spielt Zagreb zuhause gegen die Dragons.

Am Wochenende der Nachtragspiele (ursprünglich war hier eine Länderspielpause eingeplant) sind somit die Kärntnerinnen im Doppeleinsatz. Und nach der hohen Niederlage gegen die Neuberg Highlanders am vergangenen Wochenende ist seitens der Dragons Klagenfurt gegen Kitzbühel Wiedergutmachung angesagt.

Die Tirolerinnen haben allerdings das erste Aufeinandertreffen am 15. September mit 5:4 gewonnen und möchten unbedingt vom Tabellenende weg. Nicht dabei sind bei den Gästen allerdings Nina und Marlene Brunner (verletzt) - die beiden haben damals insgesamt drei der fünf Treffer erzielt. Und bereits am Sonntag lädt Zagreb zum Duell der beiden Tabellennachbarn.

2006 standen sich die beiden Teams bereits in der EWHL gegenüber, Klagenfurt gewann damals beide Spiele. Aufgrund dessen, dass nur zwei Punkte zwischen den beiden Mannschaften liegen, kann man auf jeden Fall ein spannendes "6-Punkte-Spiel" erwarten.

Die Sabres Wien setzten sich zuletzt in Villach gegen die Gipsy Girls durch, in der Tabelle konnten sie sich damit um zwei Plätze verbessern und Villach sowie Kitzbühel überholen. Mit einem Heimsieg am Samstag gegen Triglav Kranj wäre ein weiterer Sprung nach vorne möglich. In Slowenien setzte sich beim letzten Aufeinandertreffen dieser beiden Teams die Heimmannschaft mit 7:6 nach Penaltyschießen durch. Aas lässt erneut auf eine intensive Partie mit vielen Toren hoffen.