Start der K.o.-Phase

EC Red Bull Salzburg empfängt am Dienstag im Hinspiel des Sechzehntelfinales der Champions Hockey League den norwegischen Vizemeister Storhamar Hockey. Die UPC Vienna Capitals spielen daheim gegen den tschechischen Meister HC Litvinov.

Wie im Vorjahr konnten sich der EC Red Bull Salzburg und die UPC Vienna Capitals für die K.o.-Phase der Champions Hockey League qualifizieren. 2014/15 kam für beide Vereine allerdings in der ersten Runde das Aus. Heuer wollen beide österreichischen Vertreter diese Hürde nehmen und ins Achtelfinale einziehen.

Die "Bullen", denen ein Dreier in der Gruppenphase zum Weiterkommen reichte, treffen am Dienstag (19:15 Uhr) im Hinspiel auf den norwegischen Vizemeister Storhamar Hockey. In der Gruppenphase ließen die Norweger mit Sparta Praha (CZE) und Geneve Servette (SUI) zwei starke Gegner hinter sich.

Salzburgs Routinier Manuel Latusa erwartet sich daher nicht erst nach dem Videostudium des Gegners eine schwierige Aufgabe: "Das ist nicht irgendein norwegischer Verein, sondern eine Mannschaft, die mit Prag und Genf zwei europäische Topteams hinter sich ließ. Wir müssen zu einhundert Prozent bereit sein und fighten, damit wir das Spiel zuhause gewinnen." Den Salzburgern stehen Matthias Trattnig, Bett Sterling und Andreas Kristler nicht zur Verfügung.

Die UPC Vienna Capitals bekommen es in der ersten Runde mit dem HC Litvinov, der 2015 erstmals den tschechischen Meistertitel holte, zu tun. Die Tschechen gewannen ihre Vorrundengruppe mit Teams aus Finnland (Espoo Blues) und Frankreich (Grenoble) klar.

In der tschechischen Meisterschaft setzte es für den Meister zuletzt allerdings drei Niederlagen und 13 Gegentreffer. Nur das Auftaktspiel gegen den HC Zlin konnte gewonnen werden. "Die Tschechen sind eine technisch versierte Mannschaft. Besonders im Powerplay sind sie gefährlich, wir müssen die Strafbank vermeiden", kennt Head Coach Jim Boni bereits den kommenden Gegner. Nicht dabei ist Torhüter Nathan Lawson, der bereits ins Off-Ice-Training eingestiegen ist, aber erst am Mittwoch wieder auf das Eis gehen wird.