Dramatisches Salzburger Aus

EC Red Bull Salzburg scheidet nach einem 5:8 nach Penaltyschießen gegen Lulea im Achtelfinale der Champions Hockey League aus. Für die UPC Vienna Capitals endet der Europacup nach einem 2:3 gegen Kärpät Oulu.

EC Red Bull Salzburg scheidet auf kuriose Weise im Achtelfinale der Champions Hockey League aus. Österreichs Meister, der Lulea aus Schweden auswärts im Hinspiel 4:2 besiegte, führt nach einem Drittel 4:1, kassiert aber im zweiten Abschnitt fünf Gegentreffer.

Als Zaar im Powerplay das 7:4 für die Gäste erzielt, scheint das Duell entschieden, doch Raffl sorgt mit seinem zweiten Treffer noch für das 5:7 (59./PP) und eine Verlängerung. Nach torlosen zehn Minuten trifft Lulea zum 8:5 nach Penaltyschießen, kein einziger Salzburger verwertet seinen Penalty.

Die UPC Vienna Capitals verlieren das Rückspiel gegen Kärpät Oulu aus Finnland in der Albert-Schultz-Halle 2:3 und scheiden ebenfalls aus der Champions Hockey League aus.

Bereits das Hinspiel in Finnland ging mit 1:3 verloren. Nach torlosem ersten Drittel bringt Keranen (29.) die Gäste in Front. Der Ausgleich durch Watkins (33.) sorgt kurz für Hoffnung, ehe Junttila (34.) zur neuerlichen finnischen Führung trifft. Huml (42.) erhöht weiter, Schlacher (48.) gelingt nur noch der Anschlusstreffer.