Im Finale knapp geschlagen

Bis ins Endspiel stieß die österreichische Auswahl des 2001er-Jahrgangs beim weltgrößten PeeWee-Turnier im kanadischen Quebec vor. Gegen Colorado sollte eine frühe Führung nicht für den Sieg reichen.

Nach drei Siegen beim PeeWee-Turnier im kanadischen Quebec stand die österreichische Auswahl des 2001er-Jahrgangs bereits im Halbfinale der internationalen Gruppe B.

Auch von Chaudière-Ouest Husky ließ sich die Mannschaft von Trainer Walter Grud nicht stoppen und zog mit einem 3:0-Sieg in das Endspiel ein. Nach einem torlosen Startdrittel erlöste Luis Lindner die Österreicher mit der 1:0-Führung. Adem Kandemir und Fabian Hochegger sorgten für den Endstand mit ihren Treffern im Schlussabschnitt.

Der Finalgegner hatte anschließend einen berühmten Namen: Colorado Avalanche. In diesem Endspiel brachte Adem Kandemir (6.) die Österreicher früh mit 1:0 in Führung. Doch im zweiten Abschnitt schlug die Avalanche zurück, innerhalb von 14 Sekunden stand es plötzlich 2:1 für die US-Amerikaner.

Diese Führung ließ sich Colorado nicht mehr nehmen und siegte am Ende mit 4:1. Der österreichische Nachwuchs, der zum 22. Mal in Quebec am Start war, zeigte aber erneut bei diesem internationalen Turnier auf und holte wie vor zwei Jahren den zweiten Platz.