Vier Spiele und ein Sieg

Das letzte Testspielwochenende vor dem Start in die Alps Hockey League brachte nur dem EK Zell am See einen knappen Erfolg.

Am 17. September wird es in der Alps Hockey League erstmals ernst. Für diesen Ernstfall haben die Vereine noch einmal einen Probegalopp absolviert.

Der EK Zell am See konnte im Rückspiel gegen den SC Deggendorf einen 2:1-Sieg einfahren und kann daher mit Selbstvertrauen in die neue Saison starten. Tobias Dinhopel und Jan Kolar waren jeweils nach Pass von Igor Rataj erfolgreich.

Für die Vorarlberger Mannschaften verlief dieses letzte Wochenende vor dem Start in die Meisterschaft weniger vielversprechend. Titelverteidiger EC Bregenzerwald zog gegen EHC Dübendorf mit 2:6 den Kürzeren. "Unsere Konzentration gilt dem Saisonstart, da wollen wir bereit sein", nahm Trainer Alex Stein die Niederlage gelassener.

In einem ligainternen Duell gab es für die FBI VEU Feldkirch gegen den HC Neumarkt nichts zu holen. Mit einem 5:2-Sieg traten die Südtiroler die Heimreise an. Daniel Fekete und Dylan Stanley trafen für die VEU. In einer engen Partie musste sich der EHC Alge Elastic Lustenau dem EC Peiting mit 3:4 geschlagen geben. Noch knapp zwei Minuten vor Spielende führten die Lustenauer mit 3:2. Am Ende jubelten die Deutschen, die kurz vor Schluss alles auf eine Karte setzten und das Spiel mit 4:3 gewannen.