Ressmann bleibt in Lustenau

Während der laufenden Halbfinalserie gegen HDD Jesenice kann der EHC Alge Elastic Lustenau einen sehr wichtigen Erfolg abseits des Eises verbuchen: Gerald Ressmann bleibt in den kommenden Jahren Trainer in Lustenau.

Nur relativ kurz dauerte das Gespräch zwischen dem Vorstand des EHC Alge Elastic Lustenau und Gerald Ressmann. Beide Parteien fanden schnell einen Konsens in Sachen Vertragsverlängerung.

Ressmann legte dem Vorstand ein Nachwuchskonzept vor, welches in den nächsten Jahren Anwendung finden wird. "Das Ziel des Vereines ist es, Nachwuchstalente zu fördern und diese in weiterer Folge in die erste Mannschaft einzubauen. Für mich war maßgebend, dass der ganze Vorstand hinter diesem Konzept steht und diesen Weg in den kommenden Jahren intensiv verfolgen wird," so Ressmann, der neben dem Posten als Head Coach auch Sportdirektor sein wird.

Präsident Herbert Oberscheider war über die schnelle Einigung froh: "Das Nachwuchskonzept, das uns vorgelegt wurde, ist genau das Richtige für unseren Verein. Der Slogan 'Hier spielt die Zukunft' soll in den nächsten Jahren in Lustenau noch stärker zur Geltung kommen. Mit dieser Mischung wollen wir in die kommende Saison starten und in Sachen Nachwuchs die erste Adresse in Vorarlberg werden."