Wahnsinns-Comeback von Lustenau

Lustenau gewinnt zum Halbfinal-Auftakt nach 0:3-Rückstand noch 6:3 gegen Zell am See. Jesenice schlägt Feldkirch 4:0.

Erfolgreicher Start von Lustenau ins INL-Halbfinale. Die Vorarlberger schlagen Zell am See zuhause vor 1.900 Zusehern mit 6:3 (0:2,1:1,5:0).

Dabei führen die Eisbären nach 21 Minuten mit 3:0 und liegen bis zur 50. Minute in Front.

In der Schlussphase dreht Lustenau jedoch durch Tore von Saarinen (50./PP2), Freimans (51./PP), Siksnis (55.) und Barney (57.) so richtig auf.

Jesenice hat zum Auftakt der Vorschlussrunde weniger Mühe. Die Slowenen schlagen Feldkirch mit 4:0 (0:0,1:0,3:0).