Inter-National-League ist bereit

Am Dienstag leitete eine Pressekonferenz in Kapfenberg die vierte Saison der Inter-National-League ein. Titelverteidiger EHC Alge Elastic Lustenau wird der große Gejagte sein. Mit LIKE-ICE wurde ein Helmsponsor für den jeweiligen Topscorer des Teams vorge

Nach einem schwierigen Sommer, in dem die Inter-National-League (INL) wieder um die teilnehmenden Vereine kämpfen musste, starten am 19. September neun Vereine in die vierte Auflage dieser internationalen, österreich-slowenischen Meisterschaft. Zwar konnten zwei slowenische Mannschaften den Aufwand einer zweithöchsten Liga nicht mehr stemmen, die österreichischen Vertreter sind aber alle an Bord geblieben.

In Kapfenberg gründete sich der Verein neu, der nach dem Zusammenbruch der Kapfenberg Steelers in der Obersteiermark weiter Eishockey auf Zweitliganiveau bieten wird. "Wir wollten den Vorgängerverein in Kapfenberg unbedingt am Leben erhalten. Leider ohne Erfolg. Also haben Fritz Birnbaum und ich den neuen Verein gegründet – vor allem um die jungen und guten Spieler zu unterstützen", sagte Franz Gärtner, Präsident des KSV Eishockey und Gastgeber der Pressekonferenz im Sporthotel Kapfenberg. "Mit unserem kleinen Budget können wir keine großen Sprünge machen. Wir werden versuchen, Stein auf Stein zu setzen und erst einmal ein gesundes Fundament aufzubauen. Wenn uns das gelingt, dann haben wir unser Ziel für diese Saison schon erreicht."

"Die Inter-National-League ist im Aufbau des österreichischen Eishockeys eine unbedingte Notwendigkeit. Junge Spieler bekommen hier vermehrt die Chance, in der INL jene Erfahrungen zu sammeln, die ihnen möglicherweise bei ihrem Wunsch, künftig Profispieler zu werden, weiterhelfen können", erklärte Dr. Dieter Kalt, Präsident des Österreichischen Eishockeyverbandes. "In diesem Sinne wäre für mich die INL auch eine Art Ausbildungsliga, die im Gesamtkonzept der österreichischen Ligen eine sehr wichtige Funktion zu erfüllen hat."

Im vergangenen April entschied der EHC Alge Elastic Lustenau eine spannende Finalserie gegen die Lorenz Lift VEU Feldkirch für sich. Ähnliche packende Play-off-Duelle werden auch in der Saison 2015/16 über den Champion entscheiden. Davor gilt es aber noch 36 Spieltage zu absolvieren, bevor es schlussendlich ans Eingemachte geht.

"Heuer haben wir es geschafft, einen Partner für die Inter-National-League aufzutreiben, der als offizieller Presenter der Topscorer der jeweiligen Mannschaften auftreten wird. Die Firma LIKE-ICE wird mit speziell gebrandeten Helmen den punktbesten Spieler eines Teams bei allen Ligaspielen besonders hervorheben", freute sich Peter Schramm, Vizepräsident des Österreichischen Eishockeyverbandes.

Eine weitere Neuerung für die Saison 2015/16 betrifft die Möglichkeit, für junge österreichische Spieler eine Ausbildungslizenz zu beantragen. Die Ausbildungslizenz für Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) und Inter-National-League gestattet den österreichischen Spielern, die am 01.01.1992 oder später geboren wurden, in derselben Saison gleichzeitig für zwei österreichische Vereine aus verschiedenen Ligen zu spielen und flexibel zu wechseln, um bessere Spielgelegenheiten für österreichische Nachwuchsspieler zu schaffen und so die sportliche Ausbildung zu unterstützen. Diese Ausbildungslizenzregeln gelten ausschließlich für österreichische EBEL- und österreichische INL-Vereine.

Österreichische Eishockeyfans, die bei Online-Wettanbietern Sportwetten auf Spiele der Inter-National-League abschließen wollen, haben im Moment aber noch schlechte Karten. Quoten auf betway und den Plattformen anderer großer Buchmacher gibt es bisher nur für die Erste Bank Eishockey Liga.

Teilnehmer 2015/16
EHC Alge Elastic Lustenau (Titelverteidiger)
HDD SIJ Acroni Jesenice
Lorenz Lift VEU Feldkirch
HK Playboy Slavija Ljubljana
EHC-Bregenzerwald
HK Celje
EK Zell am See
EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel
KSV Eishockey

1. Spieltag
Samstag, 19.09.2015
EC "Die Adler" Stadtwerke Kitzbühel – EHC Alge Elastic Lustenau
HDD SIJ Acroni Jesenice – EK Zell am See
KSV Eishockey – HK Playboy Slavija Ljubljana
Dienstag, 22.09.2015
Lorenz Lift VEU Feldkirch – EHC-Bregenzerwald
spielfrei: HK Celje