Lustenau im TV-Spiel unter Druck

Nach dem Erfolg des Fernsehspiels zwischen EK Zell am See und frastanzer VEU Feldkirch zu Neujahrsbeginn folgt am Samstag schon das zweite Livespiel. Der EHC Palaoro Lustenau empfängt den EHC-Bregenzerwald zum Vorarlberger Derby.

Für den EHC Palaoro Lustenau ist dieses Derby gegen den EHC-Bregenzerwald schon ein Spiel der letzten Chance. Der Abstand zum letzten Platz im Halbfinale, den momentan die "Wälder" inne haben, beträgt bereits sieben Punkte.

Mit einem Heimsieg könnten die Lustenauer diesen Rückstand zumindest auf vier Zähler verkürzen. Zusätzliche Motivation dürfte die Fernsehübertragung auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv sein, um die wichtigen drei Punkte einzufahren. "Wir haben die bittere Niederlage gegen Kranj analysiert und hoffen, mit diversen Neuerungen noch einmal Schwung für die entscheidenden Wochen zu bekommen", meint Lustenaus Obmann Michael Fink.

Ein neuer schwedischer Torhüter, Elias Axelsson Svensson wurde für ein Try-out engagiert, soll zudem die Abwehr stärken. Bregenzerwald kommt ebenfalls mit einer Niederlage gegen die frastanzer VEU Feldkirch in dieses Derby. "Dass dieses Spiel im Fernsehen ist, ist für die Zukunft der Liga sehr gut. Für die Spieler selbst sollte es aber keinen Unterschied machen, dass wir zum ersten Mal überhaupt im TV zu sehen sind", meint Head Coach Henrik Alfredsson vom EHC-Bregenzerwald.

Auch im zweiten Samstagsspiel ist eine gewisse Brisanz vorhanden. Die VEU Feldkirch hat HK Slavija Ljubljana zu Gast und könnte bei einem Heimsieg die Slowenen vom zweiten Platz verdrängen.

Aufgrund des ständigen Auf und Abs in dieser Saison haben sich die Feldkircher dazu entschieden, an der Bande einen altbewährten Weg zu gehen. Der bisherige Trainer, Ivan Dornic, wird sich vorerst um den Nachwuchs kümmern und diesen an die Kampfmannschaft heranführen. Neuer sportlicher Leiter wird Michael Lampert, der sein Team zurück unter die besten Vier und somit ins Play-off führen möchte.

"Wir wissen, dass in unserer Mannschaft mehr Potential steckt, als sie im bisherigen Saisonverlauf gezeigt hat. Daher bündeln wir nun alle Kräfte, um die Saison erfolgreich abzuschließen, denn wir haben noch alle Chancen dafür", verlautbaren die Feldkircher zum Trainerwechsel. Am Kader gab es auch minimale Änderungen, so trennten sich die Vorarlberger von Stürmer Radovan Cutt, begrüßen dafür aber wieder Ralph-Maria Nachbaur im Team.

Der überlegene Tabellenführer aus Zell am See hat am Sonntag HK Slavija Ljubljana zu Gast und möchte einen weiteren Schritt Richtung Halbfinale machen. "Wir dürfen uns nicht zurücklehnen und müssen versuchen, uns von Training zu Training, bzw. von Spiel zu Spiel weiter zu entwickeln. Wir wollen gewinnen und Ljubljana auf Distanz halten", meint Thomas Guggenberger von den "Eisbären", die alle drei bisherigen Duelle gegen Slavija gewonnen haben.

22. Spieltag (12./13.01.2013)
EHC Palaoro Lustenau – EHC-Bregenzerwald
Rheinhalle Lustenau, 18:00 Uhr, LIVE in ORF Sport+ und bei LAOLA1.tv
SR: Martin BOGEN, Christian MEURERS, Harald SIX
Link zum Livescoring: http://liveticker.laola1.at/eishockey/oeehv_livescores/livescores/16135.html

frastanzer VEU Feldkirch – HK Slavija Ljubljana
Vorarlberghalle Feldkirch, 19:30 Uhr
SR: Rene STRASSER, Angelo KOSMATSCH, Daniel MARENT
Link zum Livescoring: http://liveticker.laola1.at/eishockey/oeehv_livescores/livescores/16136.html

EK Zell am See – HK Slavija Ljubljana
Eishalle Zell am See, 17:30 Uhr
SR: Christoph GESSON, Daniel KÖNIG, Stefan TILLIAN
Link zum Livescoring: http://liveticker.laola1.at/eishockey/oeehv_livescores/livescores/16138.html

Spielplan, Tabelle, Statistik

Folgende Spiele LIVE in ORF Sport+ und bei LAOLA1.tv
    12.01.2013, 18:00 Uhr: EHC Palaoro Lustenau – EHC-Bregenzerwald
    02.02.2013, 17:00 Uhr: EHC-Bregenzerwald – EK Zell am See
    02.03.2013, 19:00 Uhr: frastanzer VEU Feldkirch – EHC Palaoro Lustenau
    Highlights EK Zell am See – frastanzer VEU Feldkirch 5:1 (2:0,1:0,2:1)