West-Derby in Innsbruck

Langsam aber sicher werden die Ausgangspositionen für das Mitte Februar startende Play-off bestimmt. Vor dem 24. Spieltag am Samstag stecken EK Zell am See, Vienna Capitals Silver und ece Bulls Kapfenberg mitten im Kampf um den achten Rang.

Das Neue Jahr begann für die vier Spitzenteams der Nationalliga jeweils mit einem vollen Erfolg. Mit drei Toren im Schlussdrittel gegen den EC-KAC festigte Tabellenführer ATSE Graz mit einem 4:0-Auswärtserfolg seine Position auf Rang eins.

Die Steirer genießen noch immer einen Vorsprung von vier Punkten auf den HC TWK Innsbruck, der am Mittwoch beim EHC-Bregenzerwald mit 8:4 siegreich die Heimreise antreten konnte. Der ATSE Graz empfängt am Samstag im Heimspiel die Vienna Capitals Silver.

Allerdings wird hier nicht in Graz-Liebenau aufgelaufen, sondern im 30 Kilometer nördlich liegenden Frohnleiten. "Aufgrund der tollen Unterstützung in Frohnleiten haben wir uns entschlossen, dort ein Spiel auszutragen. Wir freuen uns schon auf das Match und eine gute Stimmung in der Halle", meint ATSE-Geschäftsführer Fritz Maier.

Mit den Wienern hatten die Grazer bisher ihre liebe Mühe. Gab es im ersten Duell noch ein 5:1, wurde Spiel zwei im Eissportzentrum Kagran erst mit 3:2 im Penaltyschießen gewonnen. Die Vienna Capitals Silver brauchen momentan alle Punkte, die sie bekommen können.

Derzeit nehmen die Wiener Rang acht und damit den letzten Play-off-Platz ein, nur einen Zähler hinter dem EK Zell am See und punktgleich mit den ece Bulls Kapfenberg. "Gegen Dunaujvaros haben wir am Mittwoch sehr gut mitgehalten und nur knapp verloren", meint Head Coach Philippe Horsky. "Aber die spielerische Qualität der Ungarn mussten wir anerkennen."

Den Schlager der Runde gibt es in Innsbruck zu sehen, wenn die "Haie" auf Titelverteidiger FBI VEU Feldkirch treffen. Im West-Derby geht es um den zweiten Rang und die erste Verfolgerposition hinter dem ATSE.

Acht Mal in Folge gingen die Innsbrucker als Sieger vom Eis und sind damit seit Ende November ungeschlagen. Dadurch konnte auch der Rückstand zum Spitzenreiter auf vier Punkte reduziert werden. "Wir haben uns gegen Bregenzerwald von einigen Fehler nicht beirren lassen und unsere Linie durchgezogen", meint Trainer Daniel Naud nach dem 8:4-Erfolg vom Mittwoch.

Gegen Feldkirch sieht die Innsbrucker Bilanz in dieser Saison sehr gut aus: zwei Auswärtssiege stehen hier zu Buche. Die VEU ist aber eine der besten Auswärtsmannschaft, wie ein Blick auf die Ergebnisse in der Fremde beweist.

In jedem der zehn Auswärtsspiele konnte Feldkirch punkten, es gab nur zwei Niederlage nach Verlängerung bzw. Penaltyschießen gegen EC hagn_leone Dornbirn. Daher sind die Tiroler vor dem nächsten Gegner gewarnt.

"Ein gutes Powerplay und ein sehr starker Torhüter haben uns den Sieg im ersten Spiel des Neuen Jahres gesichert", weiß Head Coach Michael Lampert nach dem 2:1 gegen EHC Palaoro Lustenau.

Der Vierte im Bunde, EC hagn_leone Dornbirn, empfängt das Farmteam des EC-KAC, das man in Klagenfurt mit 5:2 besiegen konnte. Der Hunger bei den Bulldogs ist zum Jahresbeginn groß. Nach dem Auswärtserfolg bei den Zeller Eisbären möchten die Cracks von Head Coach Lenny Eriksson auch vor heimischem Publikum zubeißen.

Gewarnt zeigen sich jedoch die Vorarlberger von der Leistungssteigerung der jungen "Rotjacken". "Das Farmteam des KAC startete als große Unbekannte in die Nationalliga, wurde nach den ersten Auftritten von der Konkurrenz gleich als dankenswerter Punktelieferant abgestempelt, arbeitete sich jedoch mit Verlauf der Meisterschaft mehr und mehr an das Niveau der Liga heran", lautet die Einschätzung der Dornbirner.

Für die Klagenfurter geht es am Sonntag dann weiter nach Feldkirch, wo es gegen den Meister geht. Wie die Vienna Capitals Silver stehen auch die ece Bulls Kapfenberg unter Druck.

Die Steirer jagen einen vollen Erfolg gegen Dab. Docler Dunaujvaros, um den Anschluss an Rang acht nicht zu verlieren bzw. Rang acht übernehmen zu können. Mit drei Siegen in Folge hat Kapfenberg einen Lauf und will diese Serie weiter ausbauen.

"Gegen Linz hätten wir sicher höher gewinnen können, unsere Chancen haben wir aber nicht verwertet. Das muss gegen die Ungarn auf jeden Fall besser werden", erklärt Trainer Andreas Wanner.

Seit mehr als einem Monat wartet der EK Zell am See, der auf Rang sieben liegend nur einen Punkt Vorsprung auf einen Nicht-Play-off-Platz hat, auf einen Auswärtssieg.

Den nächsten Versuch starten die Salzburger beim Gastspiel in Lustenau, wo an diesem Wochenende zum 40-jährigen Jubiläum der Rheinhalle einige Feierlichkeiten am Programm stehen.

"Als die Rheinhalle am 8. Jänner 1972 ihrer Bestimmung übergeben wurde, handelte es sich um die erste überdachte Eisbahn Vorarlbergs und die erst fünfte Eishalle in ganz Österreich", wollen die Lustenauer zur Party auch noch drei Punkte gegen Zell am See einfahren.

Mit einem Heimsieg könnten die Vorarlberger auch den Angriff der ums Play-off kämpfenden Teams etwas zurückdrängen, beträgt der Vorsprung auf die Eisbären derzeit fünf Punkte.

Auch seit einem Monat muss der EHC-Bregenzerwald auf den nächsten Sieg warten. Durch die Niederlagenserie ist der Play-off-Zug für die "Wälder" schon beinahe abgefahren.

Gegen Schlusslicht EHC Liwest Linz wollen die Vorarlberger wieder zurückfinden und die letzte Chance auf den achten Platz am Leben halten. In den letzten zehn Spielen des Grunddurchgangs müsste Bregenzerwald zwölf Punkte aufholen.

24. Runde, 07.01.2012
ece Bulls Kapfenberg – Dab. Docler Dunaujvaros
Eishalle Kapfenberg, 19:00 Uhr
SR: Vedran KRCELIC, Christian MEURERS, Stefan TILLIAN

HC TWK Innsbruck – FBI VEU Feldkirch
TWK Arena, 19:15 Uhr
SR: Timo ETTLMAYR, Oskar JOHNSTON, Manuel NIKOLIC

ATSE Graz – Vienna Capitals Silver
Eishalle Frohnleiten, 19:15 Uhr
SR: Rene STRASSER, Daniel KÖNIG, Kevin KONTSCHIEDER

EC hagn_leone Dornbirn – EC-KAC
Messehalle Dornbirn, 19:15 Uhr
SR: Werner FLADENHOFER, Christoph GESSON, Roman TRATTNIG

EHC-Bregenzerwald – EHC Liwest Linz
Eisarena Alberschwende, 19:30 Uhr
SR: Robert FALKNER, David NOTHEGGER, Lucas PLATTNER

EHC Palaoro Lustenau – EK Zell am See
Rheinhalle Lustenau, 19:30 Uhr
SR: Christian KASPAR, Stefan KUMMER, Markus SCHAFFER

29. Runde, 08.01.2012
FBI VEU Feldkirch – EC-KAC
Vorarlberghalle, 18:00 Uhr
SR: Gerald PODLESNIK, Alexander DREIER, Daniel HÖLLER