Wer macht das Play-off-Rennen?

Der Kampf um die letzten Play-off-Plätze in der Nationalliga geht am letzten Doppelwochenende des Grunddurchgangs in eine vorentscheidende Phase. Tabellenführer ATSE Graz kann zudem einen weiteren Schritt Richtung Platz eins machen.

Zum zweiten Mal in dieser Saison weicht der ATSE Graz für ein Heimspiel in die nähere Umgebung aus. War es vor einigen Wochen Frohnleiten so empfängt der Tabellenführer am Samstag den Meister FBI VEU Feldkirch in der Eishalle Weiz.

Ein Heimspiel in der Oststeiermark ist für den ATSE beinahe selbstverständlich, besteht zwischen den Vereinen im Nachwuchsbereich (U10 bis U13) eine Kooperation bei einer gemeinsamen Teilnahme an den österreichischen Meisterschaften.

"Diese bereits im zweiten Jahr bestehende Zusammenarbeit ist für beide Seite überaus sinnvoll und macht allen Beteiligten viel Freude", erklärt Christian Hofmaier, Nachwuchsleiter der Grazer. Neben der bestehenden Kooperation freut sich auch ein Spieler auf den Auftritt in Weiz.

Mark Brunnegger wird erstmals ein Nationalligaspiel in seiner Heimatstadt austragen können. "Es ist schon ein besonderes Spiel für mich. Ich hoffe auf viele Zuschauer und eine tolle Stimmung", meint der Verteidiger, der Feldkirch auf keinen Fall unterschätzen wird. "Wir müssen uns auf unser Spiel konzentrieren und dürfen uns nicht auf ihr eher langsames Eishockey einlassen."

Der ATSE hat momentan fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger, den HC TWK Innsbruck. Mit zwei Heimsiegen in den nächsten Tagen, am Mittwoch kommen die Vienna Capitals Silver nach Graz-Liebenau, soll der nächste Schritt Richtung Rang eins für das Viertelfinale gesetzt werden.

FBI VEU Feldkirch hat nur ein Spiel auf dem Programm, wurde die vorgezogene Partie der 29. Runde am 8. Jänner gegen den EC-KAC bereits mit 8:1 gewonnen. Der Titelverteidiger kämpft noch um den zweiten Platz, fehlen auf Innsbruck ja nur zwei Zähler.

Ein direktes Duell gegen die Tiroler gibt es dann noch am letzten Spieltag des Grunddurchgangs. Die Vorarlberger müssen in Graz auf jeden Fall auf Martin Mallinger und Walter Fussi verzichten. Rodi Wade Short und Daniel Gauthier nehmen die Reise trotz einer leichten Verletzung in Angriff.

Vor der VEU liegen in der Tabelle noch der HC TWK Innsbruck und EC hagn_leone Dornbirn, die sich an den kommenden zwei Spieltagen ein Fernduell liefern. Wegen der 1. Youth Olympic Winter Games in Innsbruck mussten die "Haie" drei Mal in Folge auswärts antreten und freuen sich daher jetzt, dass die TWK Arena wieder bespielbar ist.

Bevor es am Mittwoch zum Tabellenschlusslicht nach Linz geht, haben die Tiroler den EHC Palaoro Lustenau zu Gast. Für die Lustenauer gab es in dieser Saison noch nichts zu holen, drei Mal siegten die Innsbrucker recht deutlich. Daher sind die Vorzeichen vor dem letzten Duell im Grunddurchgang klar verteilt.

Die "Haie" wollen sich mit einem Heimsieg die Chance auf Rang eins noch offen halten, für Lustenau gibt es wohl von Rang sechs kein Entkommen mehr. "Nachdem wir zuletzt Graz schlagen konnten, hoffen wir auch gegen Innsbruck auf eine Überraschung", meint Head Coach Gary Prior.

Zudem wollen die Vorarlberger auch noch einmal auf dem Transfermarkt vor Transferschluss am 31. Jänner tätig werden. Nachdem der Finne Toni Saarinen die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten hat, ist ein Legionärsplatz frei geworden.

Diese Neuverpflichtung könnte dann bereits am Dienstag im Derby gegen den EHC-Bregenzerwald eingesetzt werden. Der EC hagn_leone Dornbirn hat ein anstrengendes Wochenende vor sich.

Zuerst müssen die Vorarlberger erstmals nach Ungarn reisen und gegen Dab. Docler Dunaujvaros antreten. Bei einem Sieg könnte sich der Liganeuling sogar noch in den Kampf um Rang drei einmischen, beträgt der Rückstand auf die Bulldogs doch derzeit nur fünf Punkte.

"Es ist unser erstes Pflichtspiel außerhalb der österreichischen Grenze", genießen die Dornbirner dieses Privileg etwas mit Vorsicht. "Alle anderen Vorarlberger Vereine haben bisher in Dunaujvaros verloren."

Am Sonntag machen die Dornbirner bei der Heimreise noch einen Zwischenstopp in Kapfenberg, um auch hier erstmals in dieser Saison auswärts gegen die ece Bulls anzutreten. "Wenn möglich, wollen wir die volle Punktzahl wieder mit nach Hause nehmen."

Aber auch für Kapfenberg sind die nächsten zwei Tage richtungsweisend, wollen die Steirer sich für das Play-off qualifizieren. Am Samstag steht zunächst die Auswärtsfahrt nach Zell am See auf dem Programm, wobei der EKZ derzeit punktgleich mit Kapfenberg auf Rang sieben sechs Punkte vor den Vienna Capitals Silver liegt.

"Die Eisbären haben sehr gute Legionäre, die meistens die Spiele entscheiden. Auf die gilt es besonders aufzupassen. Gegen Dornbirn sind wir klarer Außenseiter. Im Auswärtsspiel haben wir zwar vom Ergebnis klar verloren, waren aber zwei Drittel voll dabei", hofft Trainer Andreas Wanner auf Punktezuwachs und Absicherung des achten Platzes.

Auf die Vienna Capitals Silver kommen ebenso sehr wichtige zu. Im Heimspiel gegen den EHC Liwest Linz und auswärts gegen den ATSE Graz sind Punkte Pflicht, will man den Rückstand von sechs Zählern auf Zell am See und Kapfenberg noch aufholen.

Für den EHC-Bregenzerwald gibt es kaum noch Hoffnung auf einen Play-off-Platz, haben die "Wälder" vor den ausstehenden fünf Partien 14 Punkte Rückstand auf Rang acht. Da braucht Bregenzerwald nicht nur fünf Siege, sondern auch Schützenhilfe der Konkurrenz.

28. Runde, 28.01.2012
Vienna Capitals Silver – EHC Liwest Linz
Eissportzentrum Kagran, 19:00 Uhr
SR: Gerhard SPORER, Patrick GEHSLER, Andreas SIEGL

HC TWK Innsbruck "Die Haie" – EHC Palaoro Lustenau
TWK Arena, 19:15 Uhr
SR: Oscar WALLNER, Lucas PLATTNER, Karl WALLUSCHNIG

Dab. Docler Dunaujvaros – EC hagn_leone Dornbirn
Eishalle Dunaujvaros, 19:15 Uhr
SR: Ulrich ERD, Christian MEURERS, Daniel SOOS

EK Zell am See – ece Bulls Kapfenberg
Eishalle Zell am See, 19:30 Uhr
SR: Rene STRASSER, Patrick KALB, Stefan TILLIAN

ATSE Graz – FBI VEU Feldkirch
Eishalle Weiz, 19:30 Uhr
SR: Robert DOSTAL, Stefan KUMMER, Oliver RAMBAUSEK

EHC-Bregenzerwald – EC-KAC
Eisarena Alberschwende, 19:30 Uhr
SR: Martin BOGEN, Daniel HÖLLER, Daniel KÖNIG

29. Runde, 29.01.2012
ece Bulls Kapfenberg – EC hagn_leone Dornbirn
Eishalle Kapfenberg, 16:00 Uhr
SR: Roland ALTERSBERGER, Aleander DREIER, Harald SIX

29. Runde, 31.01.2012
EHC Palaoro Lustenau – EHC-Bregenzerwald
Rheinhalle Lustenau, 19:30 Uhr
SR: Robert DOSTAL, Christoph GESSON, Oliver RAMBAUSEK

29. Runde, 01.02.2012
ATSE Graz – Vienna Capitals Silver
Eishalle Liebenau, 19:15 Uhr
SR: Gerald PODLESNIK, Oskar JOHNSTON, Stefan KUMMER

EHC Liwest Linz – HC TWK Innsbruck "Die Haie"
Eishalle Linz, 19:15 Uhr
SR: Werner FLADENHOFER, Markus SCHAFFER, Roman TRATTNIG

29. Runde, 12.02.2012
Dab. Docler Dunaujvaros – EK Zell am See
Eishalle Dunaujvaros, 18:15 Uhr
SR: noch nicht bekannt