Vierkampf um Rang zwei

Der ATSE Graz konnte seine Spitzenposition am vergangenen Mittwoch mit einem Derby-Sieg weiter ausbauen. Hinter dem Tabellenführer könnte sich in den ausstehenden sechs Runden noch ein Vierkampf um Rang zwei entwickeln.

Sieben Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger HC TWK Innsbruck und ein 3:2-Sieg im steirischen Derby in Kapfenberg am Mittwoch. Dennoch ist Martin Hohenberger, Head Coach des ATSE Graz, mit seiner Mannschaft nicht zufrieden gewesen.

"Wir haben dieses Spiel zu locker genommen und sind einfach nicht gut genug eisgelaufen", meint der Trainer der Grazer. Das einzig Positive waren die Testkandidaten von Kooperationsverein EC Rekord Fenster VSV.

Christian Ofner, Marius Göhringer und Patrick Platzer gaben eine Talentprobe ab und könnten vor weiteren Einsätzen im Dress des ATSE stehen. "Sie waren mit viel Feuer bei der Sache dabei und haben körperbetont gespielt", analysiert Hohenberger, der aber noch nicht genau weiß, wann dieses Trio den nächsten Nationalligaeinsatz vor sich haben wird.

Am Samstag gegen den EHC Palaoro Lustenau erwarten sich die Betreuer auch ohne Jürgen Tschernutter und Diethard Winzig eine Steigerung, um den Vorsprung in der Tabelle weiter zu verteidigen.

Der Gegner aus Vorarlberg hat sich auf dem sechsten Rang festgesetzt und möchte diesen ebenso nach dem Grunddurchgang behalten. "In Graz haben wir nichts zu verlieren. Die Jungs können befreit aufspielen und vielleicht eine Überraschung schaffen", sind sich die Lustenauer sicher, dass die Auswärtsfahrt nur Positives bringen kann.

Für den Tabellenzweiten aus Innsbruck gehen die Auswärtsreisen wegen der 1. Youth Olympic Winter Games noch einen Samstag weiter. Die "Haie" gastieren beim EK Zell am See, der zuletzt überraschend EC hagn_leone Dornbirn mit 3:1 besiegen konnte.

"Wir müssen wieder ganz einfach spielen, wenn wir den Aufwärtstrend bestätigen wollen", meint der Zeller Kapitän Thomas Pfeffer. "In der Defensive müssen wir kompakt stehen, die Innsbrucker das Spiel machen lassen und unsere Konterchancen verwerten."

Die Salzburger konnten sich mit dem letzten Sieg etwas vom neunten Tabellenrang absetzen und haben jetzt sechs Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Play-off-Platz. Die Innsbrucker mussten in Ungarn am Sonntag eine Niederlage gegen Dab. Docler Dunaujvaros einstecken.

Daher rückten die nachfolgenden Vereine den "Haien" wieder etwas näher. "Gegen Zell am See sind wir wieder Favorit. Aber es wird nicht einfach, da die Eisbären eine heimstarke Truppe sind", weiß Stürmer Markus Prock.

Für das drittplatzierte Dornbirn gibt es am Samstag das letzte Heimspiel im Jänner. Als Gegner kommt das Farmteam des EHC Liwest Linz in die Messehalle. Die Vorzeichen sind ganz klar verteilt, alles andere als ein voller Erfolg für Dornbirn gegen das Schlusslicht wäre eine Sensation.

Die Bulldogs brauchen auch die drei Punkte, um Innsbruck noch den Kampf um Rang zwei anzusagen. "Gegen Linz werden wir vielleicht das eine oder andere Element probieren, um fürs Play-off gut gerüstet zu sein", verkündet Head Coach Lenny Eriksson. Die Oberösterreicher warten hingegen schon seit Oktober auf den nächsten Sieg.

Nur noch zwei Heimspiele hat die FBI VEU Feldkirch im Grunddurchgang. Am Samstag kommt noch einmal der EHC-Bregenzerwald zum Derby in die Vorarlberghalle. Kevin Macierzynski dürfte nach seiner Verletzung wieder dabei sein, Wilhelm Lanz feiert sein Heimdebüt.

Nicht mit dabei sind weiterhin Rodi Wade Short, Walter Fussi und Martin Mallinger. Während die Villacher noch um Platz zwei kämpfen, geht es für die "Wälder" erneut um die letzte Chance. Elf Punkte trennen Bregenzerwald derzeit von einem Play-off-Platz. Um die Saison zu verlängern, helfen jetzt nur noch Siege.

Denn im direkten Duell um Rag acht treffen am Samstag auch die ece Bulls Kapfenberg und die Vienna Capitals Silver aufeinander. Die Steirer haben derzeit drei Punkte Vorsprung auf die Wiener und wollen diesen Abstand am liebsten ausbauen. "Vollgas und volle Konzentration", wünscht sich Bulls-Trainer Andreas Wanner.

Das Farmteam des EC-KAC hat den ungarischen Klub Dab. Docler Dunaujvaros zu Gast. Die Klagenfurter können sich noch Chancen auf den zehnten Tabellenrang machen, ist Bregenzerwald nur fünf Punkte voraus. Die Ungarn wiederum wollen noch ein Wörtchen um Rang zwei mitreden, der Rückstand auf Innsbruck beläuft sich auf sieben Zähler.

27. Runde, 21.01.2012
ece Bulls Kapfenberg – Vienna Capitals Silver
Eishalle Kapfenberg, 19:00 Uhr
SR: Stefan SIEGEL, Oskar JOHNSTON, Markus SCHAFFER

EC-KAC – Dab. Docler Dunaujvaros
Stadthalle Klagenfurt, 19:15 Uhr
SR: Gerald PODLESNIK, Alexander DREIER, Kevin KONTSCHIEDER

ATSE Graz – EHC Palaoro Lustenau
Eishalle Liebenau, 19:15 Uhr
SR: Roland ALTERSBERGER, Wolfgang KRUTAK, Harald SIX

EC hagn_leone Dornbirn – EHC Liwest Linz
Messehalle Dornbirn, 19:15 Uhr
SR: Oscar WALLNER, Christoph GESSON, Manuel NIKOLIC

FBI VEU Feldkirch – EHC-Bregenzerwald
Vorarlberghalle, 19:30 Uhr
SR: Werner FLADENHOFER, Roman TRATTNIG, Karl WALLUSCHNIG

EK Zell am See – HC TWK Innsbruck
Eishalle Zell am See, 19:30 Uhr
SR: Gerhard SPORER, Daniel HÖLLER, Lucas PLATTNER