Zwei Derbys in Vorarlberg

Keine Pause gönnen sich die zwölf Teams der Nationalliga. Bereits am Dienstag und Mittwoch geht es mit der 3. Runde weiter. Mitfavorit HC TWK Innsbruck wartet noch immer auf seine ersten Punkte in dieser Saison.

Gegen EC hagn_leone Dornbirn und ATSE Graz mussten sich die Innsbrucker Haie jeweils mit 2:3 geschlagen geben. Gegen den EK Zell am See soll es am Dienstag im zweiten Heimspiel der Saison erstmals mit vollen Punkten klappen.

"Noch gibt es keinen Grund zur Panik. Es sind ja erst zwei Runden vorbei", behält Daniel Naud, Head Coach in Innsbruck, die Ruhe. "Unser Problem derzeit ist, dass wir nicht über 60 Minuten unsere Leistung abrufen können." Auch wenn Jamie Mattie und Christian Pittl bei den Haien fehlen, glaubt der Trainer an eine Steigerung gegenüber dem Saisonauftakt.

"Wir werden unser wahres Ich und ein sehr gutes Spiel zeigen", ist Naud überzeugt. Zwei Gesichter hatten auch die Eisbären aus dem Pinzgau bisher. Einem starken 4:1 in Wien folgte ein 1:8 gegen Lustenau auf eigenem Eis.

Für die Zeller wird dies kein leichtes Unterfangen, fehlen doch vier Stammspieler vor dem Gang nach Innsbruck. Bei Kapitän Thomas Pfeffer ist die Lage besonders ernst, wird der Verteidiger nach Nasenbeinbruch und Gehirnerschütterung am Mittwoch operiert. "Trotzdem fahren wir nach Tirol, um Punkte mit nach Hause zu nehmen", erklärt Head Coach Milan Mazanec.

Titelverteidiger FBI VEU Feldkirch ist mit einem Sieg und einer Niederlage (nach Verlängerung in Dornbirn) in die Saison gestartet. Beim ersten Heimderby wollen die Feldkircher aber wieder zuschlagen und die noch ungeschlagenen Bregenzerwälder in die Schranken weisen.

"Wir sind gewarnt und werden dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen", meint VEU-Trainer Michael Lampert. Einen derart guten Saisonstart mit zwei Siegen hat man sich vom EHC-Bregenzerwald nicht erwarten können.

Auch im dritten Auswärtsspiel wollen die "Wälder" wieder mit einer starken und disziplinierten Defensive auftrumpfen. "Die Spieler sollen die Vorgaben der Betreuer umsetzen, dann werden wir auch wieder ein gutes Spiel abliefern", ist Interimstrainer Guntram Schedler von einer neuerlichen Überraschung überzeugt.

Mit dem zweiten Vorarlberger Derby zwischen Lustenau und Dornbirn wird der Dienstagspieltag abgeschlossen. Beide Mannschaften sind bisher noch ungeschlagen, Lustenau liegt mit einer Tordifferenz von 12:2 ganz klar an der Spitze.

"Auch wenn wir auf Rang eins liegen, ist für uns Dornbirn aufgrund seiner Erfahrung der Favorit in dieser Saison", zeigen die Lustenauer Respekt vor dem Gegner.

Die Bulldogs selbst haben mit Innsbruck und Feldkirch bisher zwei Mitfavoriten bezwungen. "Wir wollen auch gegen Lustenau punkten", fahren die Dornbirner mit einem Ziel zur Auswärtspartie. Mit dabei dürfte auch Try-out-Spieler Brad Schell sein, der sein Debüt geben möchte.

Am Mittwoch sind wieder die neuen Nationalligateams im Einsatz. In Linz kommt es zum Duell zwischen den Black Wings und den Kapfenberg Bulls. Beide Mannschaften konnten bisher noch nicht anschreiben, den Steirern war in den ersten beiden Partien nicht einmal ein Torerfolg vergönnt.

In Dunaujvaros wollen die ungarischen Neulinge ihren hervorragenden Start in die Saison verteidigen. Gegen Kapfenberg und Linz konnte Dab.Docler zwei Siege einfahren und ist damit einer von vier Klubs, die noch ungeschlagen sind.

Nach Lustenau gehören die Vienna Capitals Silver zur treffsichersten Mannschaft der Liga. Nach einem 1:4 gegen Zell am See traten die Wiener in Klagenfurt wie ausgewechselt auf und konnten mit 11:2 gewinnen. Martin Bartos erzielte dabei einen Hattrick.

Das vierte Team ohne einzigen Punkt ist der EC-KAC. Die jungen "Rotjacken" müssen sich am Mittwoch in Graz gegen den ATSE beweisen. Die Steirer gelten als Außenseiter in der diesjährigen Meisterschaft. Am letzten Spieltag konnten die Grazer den HC Innsbruck knapp bezwingen.

Die Spiele der 3. Runde, 27./28.09.2011:
HC TWK Innsbruck – EK Zell am See
Olympiastadion Innsbruck, 19:15 Uhr
SR: Michael GRABER, Christoph GESSON, Kevin KONTSCHIEDER

FBI VEU Feldkirch – EHC-Bregenzerwald
Eishalle Feldkirch, 19:30 Uhr
SR: Rene STRASSER, David NOTHEGGER, Oliver RAMBAUSEK

EHC Palaoro Lustenau – EC hagn_leone Dornbirn
Eishalle Lustenau, 19:30 Uhr
SR: Gerald PODLESNIK, Alexander DREIER, Patrick KALB

EHC Liwest Linz – ece Bulls Kapfenberg
Eishalle Linz, 19:15 Uhr
SR: Oscar WALLNER, Lucas PLATTNER, Karl WALLUSCHNIG

Dab.Docler Dunajvaros – EV Vienna Capitals Silver
Eishalle Dunaujvaros, 19:15 Uhr
SR: Gerhard PORER, Laszlo GANGEL, Oskar JOHNSTON

ATSE Graz – EC-KAC
Eishalle Graz-Liebenau, 19:15 Uhr
SR: Ulrich ERD, Patrick GEHSLER, Christian MEURERS