Wieder ein Ausfall bei Feldkirch

FBI VEU Feldkirch führt zwar gegen Zell am See in der Viertelfinalserie mit 2:1, im vierten Spiel am Samstag fehlen den Vorarlbergern aber zwei Spieler.

Das Pech bleibt in dieser Saison der treue Begleiter der FBI VEU Feldkirch.

Die Verletzung Ryan Fosters stellte sich bei einer erneuten Untersuchung als gravierender als zunächst angenommen dar. Die Diagnose: Eine  Syndesmosenverletzung und ein Bruch des hinteren Schienbeines bedeuten das Saisonende für den Austrokanadier.

Am Freitag wird Foster im Spital einem Gips auf den verletzten Fuß bekommen. Der Stürmer ist damit für sein Team nur noch von außen eine Stütze in den Playoffs.

Wegen einer Sperre fehlt den Feldkirchern am Samstag zudem noch Remi Royer. Am Donnerstag wurde der Kanadier vom Melde-, Ordnungs- und Beglaubigungswesen des Österreichischen Eishockeyverbandes wegen einer Tätlichkeit gegen einen gegnerischen Spieler für zwei Spiele gesperrt.