Doppelte Anstrengung für vier Klubs

Für vier Mannschaften steht das erste Doppelwochenende der diesjährigen Nationalliga-Saison an. Der ATSE Graz unternimmt eine Westreise, der EHC Palaoro Lustenau macht sich auf den Weg in den Osten.

Auf die UPC Vienna Capitals Silver, den EK Zeller Eisbären, den EHC Palaoro Lustenau und den ATSE Graz kommen anstrengende 24 Stunden bevor. Das erste Doppelwochenende mit zwei Spielen in zwei Tagen kommt auf diese vier Klubs zu, wobei die Vienna Capitals und Zell am See dies auf eigenem Eis in Angriff nehmen dürfen.

Die Reisestrapazen halten sich für die Wiener daher in Grenzen, mit EC hagn_leone Dornbirn und Lustenau sind die beiden Gegner dafür um einiges unangenehmer. Vizemeister Dornbirn ist das einzige nach drei Partien noch ungeschlagene Team der ganzen Liga. Innsbruck, Feldkirch und Lustenau stehen bereits auf der Abschussliste der Bulldogs, die auch Neuling Wien in die Schranken weisen wollen.

"Für uns sind die Silver Capitals ein unbeschriebenes Blatt. Hohes Tempo und viel Einsatz wird in Wien aber groß geschrieben", heißt es aus Dornbirn. Aber auch offensiv haben die Vienna Capitals einiges drauf: mit 18 Volltreffern haben die Wiener die meisten Tore bisher erzielt.

Die Entwicklung der jungen Spieler lief bei den Capitals bisher sehr gut. "Ein besonderes Lob gebührt Thomas Dechel, der bisher unglaubliche Paraden gezeigt hat. Die jungen Spieler, die bisher nicht so viel zum Einsatz gekommen sind, haben ihre Bewährungsprobe abgelegt und bravourös bestanden", macht es Head Coach Philippe Horsky sichtlich Spaß.

Am Sonntag empfangen die Wiener, die an diesem Wochenende die neue Halle 3 im Eissportzentrum Kagran einweihen, dann mit Lustenau den zweiten Klub aus Vorarlberg, der zwei von drei Spielen gewinnen konnte. Einen Tag zuvor sind die Lustenauer in Ungarn bei Dunaujvaros zu Gast.

Auch diese Partie ist ein Spitzenspiel, haben die Ungarn erst eine Niederlage nach Penaltyschießen auf dem Konto. "Es wird hier auf die Tagesverfassung ankommen und ob die Jungs die Strapazen gut verkraften", weiß Lustenau-Obmann Michael Fink. "Für eine Amateurmannschaft wird dieses Wochenende eine große Belastung sein."

Ebenso herausfordernd wird das Wochenende für den ATSE Graz, der zunächst im Bregenzerwald bei der Heimpremiere des EHC – gespielt wird allerdings in Lustenau – zu Gast ist und am Tag danach die Heimfahrt für ein Spiel in Zell am See unterbricht.

"Die Jungs sind fit und haben eine professionelle Einstellung", glaubt ATSE-Coach Martin Hohenberger nicht, dass es konditionelle Einbrüche bei seinen Cracks geben wird. Verletzungsbedingt werden zwar Gerd Gruber, Josi Riener und Ales Remar nicht dabei sein, dafür feiert Diethard Winzig ein Comeback.

Eine Knieverletzung vor knapp einem Jahr zwang den Stürmer zu einer langen Pause, vor Saisonbeginn kam dann auch noch eine Sperre wegen einer Matchstrafe in einem Freundschaftsspiel dazu. "Ich freue mich endlich wieder in der Meisterschaft auflaufen zu können", erklärt Winzig.

Bevor es zum Duell zwischen Zell am See und dem ATSE kommt haben die Eisbären noch den EHC Liwest Linz zu Gast. Bei den Salzburgern wird mit Jan Bula voraussichtlich ein neuer Legionär eingesetzt, der sich im Try-out für einen Vertrag empfehlen möchte. Mit Jonathan Adams geht Zell am See keine Zusammenarbeit ein, der Kanadier wurde bereits nach Hause geschickt.

Die Black Wings aus Linz kommen mit Selbstvertrauen ins Pinzgau, konnte man doch am Mittwoch gegen Kapfenberg den ersten Sieg in der Nationalliga einfahren. Aber auch für die ece Bulls gab es durch die Niederlage im Penaltyschießen in Linz den ersten Punkt in der laufenden Meisterschaft.

Am Samstag kommt der amtierende Meister in die Obersteiermark. Kein leichtes Unterfangen für die Steirer, die noch auf ihren ersten vollen Erfolg warten. "Feldkirch ist eine der stärksten Mannschaften der Liga. Wir müssen versuchen, fehlerfrei zu spielen und unser Glück über den schnellen Konter zu suchen", hat Head Coach Andreas Wanner sich auch schon eine Taktik zurechtgelegt.

Die lange Fahrt nach Kapfenberg wird der Titelverteidiger nur mit drei Linien bestreiten, nachdem Martin Mallinger und Patrick Breuss aufgrund von Verletzungen noch nicht auflaufen können. Feldkirch liegt nach der knappen Niederlage nach Verlängerung gegen Dornbirn hinter den Bulldogs auf Rang zwei der Tabelle.

"Den Gegner kennen wir nicht, daher müssen wir uns ganz einfach auf uns konzentrieren", erklärt Trainer Michael Lampert. Sein erstes Saisonspiel im Feldkircher Dress wird Daniel Gauthier absolvieren, der mit 1. Oktober wieder für die VEU aufs Eis geht. "Was Daniel trotz seines hohen Alters noch kann, hat er ja im letzten Jahr im Finale unter Beweis gestellt."

Mitfavorit HC TWK Innsbruck hat erst am letzten Spieltag den ersten Sieg einfahren können und den holprigen Start etwas vergessen lassen. Wenn die Haie am Samstag beim Farmteam des EC-KAC gastieren, zählen nur drei Punkte für die Tiroler.

"Natürlich müssen wir gewinnen. Gegen solche Gegner kann man aber auch plötzlich ganz dumm dastehen", weiß Marc Schönberger, der vorm punktelosen Schlusslicht gewarnt ist. Die Klagenfurter sehen ihr Engagement in der Nationalliga als reine Ausbildung für die Nachwuchsspieler. Denn in den bisherigen drei Meisterschaftsspielen waren nur sechs Spieler älter als 20 Jahre.

Die Spiele der 4. Runde, 01.10.2011:
UPC Vienna Capitals Silver – EC hagn_leone Dornbirn
Eissportzentrum Kagran, 18:00 Uhr
SR: Gergely KINCSES, Laszlo GANGEL, Daniel HÖLLER

ece Bulls Kapfenberg – FBI VEU Feldkirch
Eishalle Kapfenberg, 19:00 Uhr
SR: Stefan SIEGEL, Markus SCHAFFER, Stefan TILLIAN

EC-KAC – HC TWK Innsbruck
Stadthalle Klagenfurt, 19:15 Uhr
SR: Florian HOFER, Oskar JOHNSTON, Kevin KONTSCHIEDER

Dab.Docler Dunaujvaros – EHC Palaoro Lustenau
Eishalle Dunaujvaros, 19:15 Uhr
SR: Werner FLADENHOFER, Christian MEURERS, Daniel SOOS

EK Zeller Eisbären – EHC Liwest Linz
Eishalle Zell am See, 19:30 Uhr
SR: Gerald PODLESNIK, Stefan KUMMER, Manuel NIKOLIC

EHC-Bregenzerwald – ATSE Graz
Eishalle Lustenau, 19:30 Uhr
SR: Ulrich ERD, Angelo KOSMATSCH, Wolfgang KRUTAK

Die Spiele der 5. Runde, 02.10.2011:
UPC Vienna Capitals Silver – EHC Palaoro Lustenau
Eissportzentrum Kagran, 18:00 Uhr
SR: Robert FALKNER, Oliver RAMBAUSEK, Harald SIX

EK Zeller Eisbären – ATSE Graz
Eishalle Zell am See, 19:30 Uhr
SR: Timo ETTLMAYR, Alexander DREIER, Karl WALLUSCHNIG