ATSE will Überraschung wiederholen

Für die Favoriten aus Feldkirch und Innsbruck begann das Playoff mit einem erwarteten Sieg. Die Überraschung am ersten Spieltag gelang dem ATSE. Die Grazer wollen in Spiel zwei gegen Salzburg nachlegen.

Dienstag, 22.02.2011, 19:30 Uhr
EHC Infrafit Lustenau - HC TWK Innsbruck „Die Haie“
SR: Roland KELLNER, Oscar WALLNER, Karl WALLUSCHNIG
Ergebnisse: 2:5
Stand im „Best of Five“: 0:1

Nach 17 Minuten lag der Außenseiter aus Lustenau im ersten Aufeinandertreffen bereits mit 2:0 voran. Dieser Vorsprung nutzte den Vorarlbergern aber am Ende nichts, die Innsbrucker „Haie“ besannen sich auf ihre Heimstärke und drehten die Partie noch um.

Nach 23 Minuten schafften die Tiroler den Ausgleich, kurz nach Halbzeit des Spiels lagen die Innsbrucker erstmals voran und gaben diese Führung dann auch nicht mehr aus der Hand. „Das erste Heimspiel im Playoff ist immer sehr wichtig“, weiß Lustenau-Trainer Kari Eloranta. „Wir müssen so spielen wie im ersten Drittel in Innsbruck.“

Ein Heimsieg wäre für Lustenau schon überlebenswichtig, denn einen 0:2-Rückstand in einer „Best-of-Five“Serie aufzuholen, ist bislang nur wenigen Mannschaften gelungen. Innsbruck, der Dominator des Grunddurchgangs, erwischte einen schwachen Start in die erste Partie.

Doch mit dem Anschlusstreffer durch Patrick Mössmer noch im ersten Drittel ging ein Ruck durch das Team. „Wir müssen einfach die erste Sturmreihe der Lustenauer in den Griff bekommen“, wissen die Tiroler, wie man gegen die Vorarlberger gewinnen kann.

Dienstag, 22.02.2011, 19:30 Uhr
ATSE Graz - EC Red Bull Salzburg
SR: Robert FALKNER, Harald SIX, Gerhard SPORER
Ergebnisse: 5:2
Stand im „Best of Five“: 1:0

Martin Pewal sowie die Wilfan-Brüder Franz und Maximilian waren von Red Bull Salzburg nicht zu halten. Diese drei Spieler waren an allen fünf Toren des ATSE Graz beim überraschenden 5:2-Auswärtssieg in Salzburg beteiligt.

Mit einem ähnlichen Auftreten im ersten Heimspiel dieser Playoff-Serie wollen die Steirer weitermachen und den nächsten Schritt Richtung Halbfinale machen. Der Trainerwechsel auf Martin Hohenberger vor wenigen Wochen hat sich anscheinend ausgezahlt. „Torhüter Ales Sila hat wirklich eine sehr starke Leistung gezeigt“, waren die Grazer mit ihrem slowenischen Rückhalt mehr als zufrieden.

Die „Bullen“ stehen am Dienstag schon fast mit dem Rücken zur Wand, wollen sie nicht schon früh die Saison beenden. Ein Sieg im Liebenauer Bunker ist beinahe Pflicht, will man vor dem nächsten Heimspiel am Donnerstag nicht noch zusätzlich unter Druck geraten. „Wir haben unsere zahlreichen guten Torchancen einfach nicht verwertet“, lautete die einfache Analyse der Salzburger.

Dienstag, 22.02.2011, 19:30 Uhr
SPG EKZ 28/EKZ Juniors 09 - FBI VEU Feldkirch
SR: Vedran KRCELIC, Christian MEURERS, Trpimir PIRAGIC
Ergebnisse: 1:4
Stand im „Best of Five“: 0:1

Feldkirch, das nur knapp einen fixen Platz im Halbfinale verpasst hatte, spielte seine Favoritenrolle gegen Zell am See im ersten Aufeinandertreffen sehr gut aus. Die Vorarlberger begingen kaum Fehler und setzten sich am Ende souverän mit 4:1 durch.

Den Gästen aus Salzburg gelang erst wenige Minuten vor Spielende der Ehrentreffer. „Wir waren über das ganze Spiel die bessere Mannschaft. Weil wir zu viele Chancen vergeben haben, haben wir einen höheren Sieg verpasst“, analysierte VEU-Trainer Michael Lampert. Daher gehen die Feldkircher auch in die erste Auswärtspartie als hoher Favorit.

„Sie haben uns auf keinen Fall unterschätzt und waren über die ganze Spielzeit dominant“, kamen auch die „Eisbären“ auf keine andere Analyse. Im ersten Heimspiel will sich Zell am See aber anders präsentieren und die Feldkircher von Beginn an fordern.

Die weiteren Termine der Halbfinal-Qualifikation (Best of Five):
24.02., 26.02. (falls notwendig), 01.03. (falls notwendig)