ATSE-Kader fast komplett

Weitere Verstärkung für den ATSE Graz: Marc Brown wechselt vom Ligakonkurrenten Zell am See nach Graz. Der langjährige Bundesligaprofi soll mit seiner Routine die Sturmreihen des ATSE Graz stärker machen.

Mit Marc Brown hat der ATSE Graz einen kompletten Allrounder an Bord geholt, der die Qualität in der Mannschaft weiter anheben wird und vor allem durch seinen eine der Säulen im Team werden soll.

Der gebürtige Kanadier, der seit er 2006 zum VSV gewechselt ist, ständig in Österreich gelebt hat, ist ein klassischer Zwei-Wege-Stürmer.

Für Head Coach Martin Hohenberger ist Brown einer seiner Wunschkandidaten, da er neben den spielerischen vor allem die Führungsqualitäten des Flügelstürmers schätzt.

"Er ist ein Profisportler mit einer vorbildlichen Einstellung, der seinen Mitspielern immer mit gutem Beispiel vorangeht. Für mich als Trainer ist es wichtig, solche Typen in der Kabine zu haben."

Philipp Ullrich ist nach Brown der zweite Spieler, der von Zell am See in die Steiermark wechselt. Der 24-jährige Angreifer stammt aus Wien, wo er auch bei den Wiener Eislöwen das Eishockeyspielen erlernt hat.

"Philipp ist ein junger Spieler, der noch eine lange Zukunft hat. Er passt mit seiner Schnelligkeit und seiner geradlinigen Spielweise gut in meine Spielphilosophie. Ich sehe in ihm noch viel Potential, das er bei uns ausschöpfen soll", so Hohenberger.

Vom EC Rekord-Fenster VSV kommt Goalie Manuel Skacal zu den Grazern. Der 20-jährige Torhüter gilt als eines der großen Versprechen für die Zukunft und wurde in den letzten Jahren in Villach von Torhütertrainer Markus Kerschbaumer behutsam aufgebaut.

Neben Florian Weisskircher und Skacal wird beim ATSE Graz mit Florian Goriupp noch ein dritter Goalie in die Saison starten. Der gebürtige Grazer stand letztes Jahr als Einser-Goalie im Oberliga-Meisterteam der Moser Medical Graz 99ers und war außerdem auch schon kurzzeitig im letzten Jahr als Kooperationsspieler beim ATSE Graz.