Meister kämpft gegen die Heimkrise

Eines steht vor der 13. Runde in der Nationalliga bereits fest. Der HC TWK Innsbruck wird weiter an der Tabellenspitze bleiben. Nach dem Ausrutscher vom EC hagn_leone Dornbirn am letzten Spieltag konnten sich die Tiroler schon einen komfortablen Vorsprung

Samstag, 20.11.2010, 19:30 Uhr
EHC Infrafit Lustenau - ATSE Graz
SR: Roland KELLNER, Günter RAPATZ, Oscar WALLNER

Für den ATSE Graz ist es bereits das dritte Auswärtsspiel in Folge. In Innsbruck und Salzburg mussten sich die Steirer jeweils mit 3:4 nach Verlängerung geschlagen geben, holten sich aber bei den schweren Auswärtsauftritten jeweils einen Punkt.

In Salzburg feierte am Mittwoch Todd Elik im Dress des ATSE sein Comeback in Österreich, konnte sich aber noch nicht in die Scorerliste eintragen.

Umso besser erging es der nominell vierten Linie der Grazer. Gegen die Red Bulls waren Franz Wilfan, Martin Pewal und Michael Pollross an allen Toren beteiligt. "Mit vier Linien zu spielen, ist auf lange Sicht sicher ein Vorteil für uns. Bisher ist aber leider der Erfolg ausgeblieben", erklärt Pollross ein wenig enttäuscht.

Bisher gelangen dem ATSE nur zwei Siege in zwölf Spielen, trotzdem liegt man auf Rang sechs mit vier Punkten Rückstand auf Lustenau. Die Vorarlberger haben sich vom schwachen Saisonstart zuletzt erholt und drei Siege en suite gefeiert.

Am letzten Spieltag entschied Lustenau auswärts das Derby gegen Meister Dornbirn mit 6.3 klar für sich. Im ersten Duell in dieser Saison gewannen die Lustenauer auswärts im Penaltyschießen. Seit dieser Partie haben sich vor allem die Grazer enorm verstärkt. "Wir müssen wieder diszipliniert spielen und hart arbeiten, damit wir unseren Lauf beibehalten können", weiß Trainer Kari Eloranta.

Samstag, 20.11.2010, 19:30 Uhr
FBI VEU Feldkirch - SPG EKZ 28/EKZ Juniors 09
SR: Ulrich ERD, Oskar JOHNSTON, Harald SIX

Die VEU Feldkirch steckt am vierten Platz in der Tabelle fest. Im November gab es gegen Innsbruck und Dornbirn jeweils knappe Niederlagen, gegen die Nachzügler aus Graz und Bregenzerwald feierten die Vorarlberger jeweils einen Sieg. Rang vier ist vorerst abgesichert, die vorderen Plätze können aber nur mit einem vollen Erfolg am Samstag im Heimspiel gegen Zell am See attackiert werden.

"Mit den Fans im Rücken werden wir sicher wieder ein gutes Spiel abliefern", erwartet sich VEU-Trainer Michael Lampert erstens eine volle Vorarlberghalle und zweitens einen Sieg gegen den Vorletzten.

Zell am See kommt nicht gerade mit einer Erfolgsserie nach Feldkirch. Drei Mal in Folge mussten sich die Eisbären geschlagen geben. Zudem verlor man auch das erste Saisonduell gegen die VEU zu Hause mit 1:2. Gemeinsam mit dem ATSE und Bregenzerwald streiten sich die Salzburger weiter um die "Rote Laterne". Die drei Klubs liegen derzeit nur innerhalb von einem Punkt.

Samstag, 20.11.2010, 19:30 Uhr
EC hagn_leone Dornbirn - EC Red Bull Salzburg
SR: Georg VEIT, Manuel NIKOLIC, Christoph RIENER

Auf Heimspiele freuten sich die Dornbirner in den letzten Wochen nicht besonders. Gegen Innsbruck, Feldkirch und Lustenau kassierten die Messestädter drei Niederlagen in Folge.

Die auswärts noch unbesiegten Bulldogs kämpfen derzeit mit einer eklatanten Heimschwäche. Mit Red Bull Salzburg kommt am Samstag auch nicht gerade ein einfacher Gegner nach Dornbirn.

"In den Heimspielen gegen Feldkirch und Lustenau haben wir jeweils eine 3:1-Führung aus der Hand gegeben", sind die Vorarlberger mit ihren letzten Leistungen nicht sehr zufrieden. Sollte gegen Salzburg wieder nicht ein voller Erfolg am Ende auf der Anzeigentafel stehen, könnte Rang zwei verloren sein.

Denn die Red Bulls haben nur zwei Zähler Rückstand auf Dornbirn und könnten daher mit einem Sieg in der regulären Spielzeit am Meister vorbeiziehen.

Auf die Salzburger kommen die Wochen der Entscheidung zu. In den nächsten drei Runden geht es jeweils auswärts gegen die Titelkandidaten: an diesem Wochenende gegen Dornbirn und danach zwei Mal gegen Innsbruck, bevor es am 4. Dezember gegen Bregenzerwald wieder ein Heimspiel für die "Bullen" gibt..

Samstag, 20.11.2010, 19:30 Uhr
EHC Bregenzerwald - HC TWK Innsbruck "Die Haie"
SR: Robert FALKNER, Rainer KÖNIG, Wolfgang KRUTAK

Am Samstag trifft das Schlusslicht der Tabelle auf den Leader und das Team der Stunde. Nur ein Mal musste sich der HC TWK Innsbruck in dieser Saison geschlagen geben, das war in Runde eins gegen Dornbirn.

Seitdem haben die "Haie" Sieg um Sieg gefeiert und stehen unangefochten an der Tabellenspitze. Im Auswärtsspiel in der Open-Air-Arena Alberschwende wollen die Tiroler ihren zwölften Erfolg in Serie einfahren.

"Es wird ein ganz schweres Spiel werden. Wir müssen uns auf die besonderen Bedingungen in Vorarlberg erst einstellen", meint HCI-Verteidiger Stefan Pittl.

Auf Rang eins werden die Innsbrucker auf jeden Fall bleiben, beträgt der Vorsprung auf Titelverteidiger Dornbirn doch schon fünf Punkte. "Wenn wir unsere Leistung bringen, werden wir auf jeden Fall gewinnen", weiß auch Trainer Jarno Mensonen.

Die Hausherren aus dem Bregenzerwald blicken nicht auf so eine erfolgreiche Bilanz. War man nach der ersten Hinrunde noch sehr gut platziert, rutschten die "Wälder" mit vier Niederlagen in Serie auf den letzten Platz ab.

Gegen Innsbruck wird es besonders schwer, dieses Tief zu überwinden. In der nächsten Woche wartet auf die Vorarlberger dann das wichtigere Spiel. Gegen den ATSE Graz ist dann auf jeden Fall wieder Punktezuwachs gefordert.