Salzburg trotzt der Bozner Härte

Das 6:3 in einer hitzigen Partie war die richtige Antwort der Bullen.

Das EBEL-Finale bleibt eng und wird härter: Wie schon nach den ersten beiden Spielen in Salzburg ist die Serie zwischen RB Salzburg und dem HC Bozen auch nach Spiel 3 und 4 in Südtirol ausgeglichen - 2:2. Die vierte Begegnung war allerdings atypisch für den bisherigen Verlauf: Beim 6:3 für die Bullen fielen nicht nur mehr Tore als bis dahin, auch die Gangart wurde speziell im letzten Spielabschnitt überhart. Insgesamt sieben Strafen gegen die Foxes - auch die Salzburger waren mit deren fünf keine Kinder von Traurigkeit - sorgten für wenig Spielfluss. Auch die Zuschauer in der Bozner "Eiswelle" quittierten das Geschehen im Rink unwürdig, etwa mit Münzwürfen. "Kein Kommentar dazu. Wir müssen unser Spiel machen und uns auf uns konzentrieren", meinte Greg Poss nach der Partie bei "Sky".