Kitschiger Abschied der Sedins aus Vancouver

Ein Hollywood-Drehbuch könnte das letzte Spiel in Vancouver nicht besser planen.

Kitschiger hätte der Abschied der Sedin-Zwillige von den Fans der Vancouver Canucks kaum verlaufen können. Bei ihrem letzten Heimspiel für die Kanadier sorgt eine Co-Produktion der beiden schwedischen Eishockey-Legenden in der Overtime für einen 4:3-Sieg gegen die Arizona Coyotes. Daniel Sedin verwertet dabei ein Zuspiel von Henrik Sedin. "Man kann sich kein besseres Ende in dieser Halle erträumen. Wir haben das letzte Mal dieses Eis betreten und es war wirklich emotional", erklärt Daniel. Da es sportlich um nichts mehr ging, wurde der Abend generell zur Huldigung der Sedins, die vom Publikum schon während der Partie immer wieder mit Standing Ovations und "Hall-of-Fame"-Sprechchören gefeiert werden.