Bozen-Sportdirektor übt Kritik an der EBEL

Sportlich hui, finanziell pfui. Deswegen übt HC Bozen Kritik an der EBEL:

Sportlich läuft es für den HC Bozen aktuell nach Wunsch. In der "best of seven"-Viertelfinalserie der EBEL-Playoffs liegen die Südtiroler gegen die Black Wings Linz mit 3:1 voran und benötigen nur noch einen Sieg für das Halbfinale. Finanziell ist die Lage bei den Italienern trotz steigender Fan-Zahlen dennoch nicht rosig. "Jetzt wäre uns auch noch geholfen, wenn die TV-Gelder der Liga auf alle zwölf Teams aufgeteilt werden würden und nicht nur auf die acht österreichischen", übt Sportdirektor Dieter Knoll im Gespräch mit LAOLA1-Scour Bernd Freimüller leise Kritik an der Liga.