A-WM: Geringe Sperre für unfassbare Aktion

Slowenischer Spieler sorgt für eine unfassbare Aktion und kommt glimpflich davon:

Aufregung bei der Eishockey-A-WM in Köln und Paris. Der slowenische Teamspieler Ziga Jeglic wird von der IIHF verschont. Der 29-Jährige schockierte im Spiel gegen die Schweiz am Samstag mit einer unfassbaren Aktion: Als Schweiz-Angreifer Thomas Rufenacht in einen Zweikampf an der Bande bei der Ersatzbank der Slowenen verwickelt ist, klettert Jeglic über die Bande und tritt den Schweizer mit dem Schlittschuh in den Halsbereich. Rufenacht hat großes Glück, er kommt ohne schwere Verletzung davon. Der Eishockey-Verband verzichtet dennoch darauf, hart durchzugreifen und belegt Jeglic nur mit einer Sperre von zwei Spielen.