Jugend forciert

Head Coach Serge Aubin will das Tempo im Spiel der UPC Vienna Capitals steigern. Dies soll über eine Verjüngung erreicht werden.

Im Rahmen der Pressekonferenz zum Saisonstart stellt sich der neue Head Coach der UPC Vienna Capitals, Serge Aubin, vor.

Der 41-jährige Kanadier stand nach dem Ende der Hamburg Freezers plötzlich ohne Klub da und wurde in weiterer Folge als Nachfolger von Jim Boni in die Hauptstadt gelotst. "Wir haben uns viel Zeit gelassen und Aubin hat letztlich neun von zehn Punkten unseres Anforderungsprofils erfüllt", sagt General Manager Franz Kalla über seinen neuen sportlichen Betreuer.

Als Kernpunkt dieses Kaders streicht Kalla den Fokus auf Wiener Spieler hervor: "Wir haben zwölf und acht sind aus dem Eigenbau hervorgekommen." Als angenehmen Nebeneffekt kämpfen die Capitals diesmal nicht mit der Punkteregelung. "Wir sind diesen Weg kontinuierlich weitergegangen, Nachwuchsspieler hochzuziehen. Dadurch haben wir Spielraum, eine Reserve für unvorhergesehene Allfälligkeiten."

Und die Implementierung weiterer Jungspieler ist auch einer der Kernaufträge für Serge Aubin, der diese Herausforderung wohlwollend annimmt und dem Spiel der Capitals zugute kommen lassen will.