Österreich muss bei der WM Niederlage gegen Gastgeber Tschechien hinnehmen

Österreichs Herreneishockey Nationalteam musste am Freitag bei der 2024 IIHF Ice Hockey World Championship vor 17.413 Fans in der ausverkauften Prag Arena gegen Gastgeber Tschechien eine 0:4-Niederlage hinnehmen. Zum ersten Mal bei dieser WM gelang der ÖEHV-Auswahl kein Treffer. Nach einem Tag Pause geht’s für Österreich am Sonntag, 19. Mai ab 16:20 Uhr gegen Norwegen weiter. Das Match ist live auf ORF SPORT + zu sehen.

Jetzt noch schnell die letzten WM-Tickets HIER sichern!

Österreichs Head Coach Roger Bader vertraute gegen Tschechien auf die Dienste von Goalie David Madlener, Thomas Höneckl stand als Backup im Line Up. Beide Teams starteten vor der sensationellen Kulisse von 17.413 Fans in der Prag Arena flott in die Partie. Tschechien lancierte schnelle Angriffe und hatte auch gute Chancen. Die rot-weiß-rote Defensive stand im Verbund mit Madlener, der gleich sehr gute Saves zeigte, kompakt. 
 
Die Gastgeber waren im ersten Abschnitt überlegen, den Österreichern gelangen offensiv nur Entlastungsangriffe. Die beste Chance für die Hausherren hatte Ondřej Beránek, der einen Pass aus kurzer Distanz abfälschte, Madlener wehrte ab. Knapp dreieinhalb Minuten vor Ende des ersten Drittels hatte Österreich einen starken Wechsel und schnürte die Tschechen ein. 
 
In der letzten Minute zog Ondřej Kaše alleine vor das Tor, Clemens Unterweger hob den Schläger des Tschechen und das Schiedsrichterteam entschied auf Penalty, den Ondřej Kaše 28 Sekunden vor der ersten Sirene zum 1:0 für Tschechien verwertete (20.). Mit der Sirene kochten die Emotionen, Benjamin Baumgartner und Dominik Kubalík gerieten sich in die Haare.

Starke Phase im zweiten Abschnitt leider ohne Treffer für Österreich

Nach wenigen Augenblicken im zweiten Abschnitt hatte die ÖEHV-Auswahl die erste Überzahl, spielte diese sehr druckvoll, Treffer fiel jedoch keiner. Danach spielte Dominic Zwerger auf Marco Rossi, der aus dem Slot die beste Chance hatte. Mit jedem Wechsel agierte Rot-Weiß-Rot selbstbewusster und hatte im Angriffsdrittel sehr gute Szenen.
Benjamin Baumgartner hatte die nächste gute Möglichkeit, Keeper Petr Mrázek wehrte den Schuss aus der Drehung ab. Leider gelang den Österreichern in dieser Phase kein Tor. 
 
In einer Vier gegen Drei Überzahl traf Dominik Kubalík per Onetimer zum 2:0 (36.). 64 Sekunden später schnappte sich Jakub Flek noch immer in Überzahl die Scheibe, ging auf und davon und ließ David Madlener beim 3:0 keine Chance (37.).
 
Nach eineinhalb Minuten im Schlussdrittel zog David Tomášek aus dem Slot ab und traf zum 4:0 für den Gastgeber (42.). Das war die Vorentscheidung in dieser Partie. Das Team von Head Coach Radim Rulík hatte damit den Knoten gelöst und spielte weiterhin schöne, schnelle Kombinationen, Österreich hielt defensiv dagegen und ließ keinen weiteren Gegentreffer zu. 
 
Die Stimmung in der ausverkauften Prag Arena war mit der klaren tschechischen Führung gewaltig. Am Ende siegte Tschechien mit 4:0, zum Best Player bei Österreich wurde Keeper David Madlener gewählt.
 
Head Coach Roger Bader analysierte die Niederlage gegen Tschechien nach der Schluss-Sirene: "Im ersten Drittel hatten wir noch Mühe, sie zu stoppen. Das war aber gegen Kanada und Finnland auch so, weil sie mit einer irrsinnigen Qualität kommen. Und man sieht auch, dass uns nicht unterschätzt haben, weil sie haben jede Scheibe tief geschossen und sind mit sehr viel Geschwindigkeit an uns vorbeigegangen. Sie haben nicht irgendwelche Dribblings probiert in der Mittelzone, sondern viel Druck erzeugt. Da haben wir Lehrgeld gezahlt beziehungsweise haben wir uns an dieses Tempo gewöhnen müssen. Wir haben aber im zweiten Drittel sehr gute Moment gehabt, die ersten zehn Minuten waren richtig gut. Da sollten wir den Ausgleich schießen, wir haben das leider nicht geschafft und dann kam dieser Doppelschlag. Die Torschuss-Statistik war mit 12:7 auf unserer Seite. Auch mit dem letzten Drittel war ich zufrieden, da haben wir gut verteidigt, auch guten Charakter gezeigt. Aber natürlich ist der Sieg für Tschechien verdient, fast 18.000 Fans haben sie angetrieben. Der Torhüter der Tschechen hat sehr gut gespielt, wir hatten unsere Möglichkeiten, leider nur ein Powerplay. Es ist nicht so, dass wir immer erwarten können, dass wir reihenweise Tore schießen im halben Dutzend gegen die Topnationen!"
 
Kapitän Thomas Raffl lobte vor allem die defensive Leistung seines Teams: "Tschechien spielt die Heim-WM. Wir haben gewusst, dass sie voll herauskommen werden. Jetzt schaut man bei einem 0:4 zurück, da war ein Penalty-Tor. Sie haben nur ein Fünf-gegen-Fünf-Tor geschossen, das heißt defensiv war die Organisation im eigenen Drittel wieder da, aber wir haben leider kein Tor geschossen!“

Nach einem Tag Pause geht's am Sonntag gegen Norwegen weiter

Nach einem Tag Pause geht’s für Österreich am Sonntag, 19. Mai ab 16:20 Uhr gegen Norwegen weiter. Das Match ist erneut live auf ORF SPORT + zu sehen.

2024 IIHF Ice Hockey World Championship

Tschechien vs. Österreich 4:0 (1:0,2:0,1:0)
Fr., 17. Mai 2024, 20:20 Uhr, Prag Arena, 17.413, live auf ORF SPORT +
Torschützen Tschechien: Ondřej Kaše (20./PS), Dominik Kubalík (36./PP1), Jakub Flek (37./PP1), David Tomášek (42.)

Österreich spielte mit:

Goalies: 31 Madlener David; 29 Höneckl Thomas (Backup)
Linie 1: 91 Heinrich Dominique - 78 Thimo Nickl; 5 Raffl Thomas - 70 Nissner Benjamin - 96 Huber Mario
Linie 2: 92 Unterweger Clemens - 32 Wolf Bernd; 16 Zwerger Dominic - 23 Rossi Marco - 3 Schneider Peter
Linie 3: 24 Strong Steven - 12 Maier David; 17 Ganahl Manuel - 98 Baumgartner Benjamin - 21 Haudum Lukas
Linie 4: 18 Stapelfeldt Paul - 20 Brunner Nico; 52 Huber Paul - 9 Wukovits Ali - 19 Rohrer Vinzenz

Weitere Spiele:

Norwegen vs. Österreich
So., 19. Mai 2024, 16:20 Uhr, live auf ORF SPORT +

Österreich vs. Großbritannien
Di., 21. Mai 2024, 12:20 Uhr, live auf ORF 1

Bereits gespielt:

Finnland vs. Österreich 2:3 (2:0,0:1,0:2)
Do., 16. Mai 2024, 16:20 Uhr, Prag Arena, 15.387
Torschützen Finnland: Saku Mäenalanen (3.), Oliver Kapanen (9.)
Torschützen Österreich: Mario Huber (24.), Thimo Nickl (50.), Benjamin Baumgartner (60.)

Kanada vs. Österreich 7:6 n.V. (3:1,3:0,0:5,1:0)
Di., 14. Mai 2024, 20:20 Uhr, Prag Arena, 14.704
Torschützen Kanada: Dylan Cozens (7.), Kaiden Guhle (10.), Bowen Byram (14.), Jared McCann (23.), Connor Bedard (30.), Pierre-Luc Dubois (38.). John Taveres (61.)
Torschützen Österreich: Benjamin Nissner (11.), Benjamin Baumgartner (44.), Peter Schneider (45., 56.), Dominic Zwerger (51.), Marco Rossi (60.)

Österreich vs. Schweiz 5:6 (2:1,2:3,1:2)
So., 12. Mai 2024, 20:20 Uhr, Prag Arena, 13.512
Torschützen Österreich: Clemens Unterweger (5.), Paul Huber (15.), Lukas Haudum (22./PP1, 35./PP1), Benjamin Baumgartner (53.)
Torschützen Schweiz: Roman Josi (16./PP2, 30./PP2), Nico Hischier (23., 41./PP1, 60./PP1), Ken Jäger (30./PP1)

Österreich vs. Dänemark 1:5 (1:2,0:1,0:2)
Sa., 11. Mai 2024, 16:20 Uhr, Prag Arena, 15.719
Torschütze Österreich: Manuel Ganahl (20.)
Torschützen Dänemark: Markus Lauridsen (14.), Frederik Storm (17./SH1), Joachim Blichfeld (39., 59./PP1), Felix Scheel (54.)

17. Mai 2024