1. Titel an die Steelers

Die Carinthian Steelers aus Klagenfurt holten sich am Sonntag den ersten österreichischen Meistertitel im Para Eishockey.

Para Eishockey 2020

Ende März musste wegen der aufkommenden Covid-19-Pandemie die finale Entscheidung der ersten österreichischen Meisterschaft im Para Eishockey auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Am vergangenen Sonntag, also am 25. Oktober, war es dann aber soweit und in Frohnleiten in der Steiermark konnte das letzte der drei Turniere zwischen den Carinthian Steelers Klagenfurt, den HV Warriors und den Steirische Panther Graz ausgetragen werden.

Gold, Silber und Bronze wurde an die Teilnehmer der österreichischen Para-Eishockey-Meisterschaft ausgegeben.

Gold, Silber und Bronze wurde an die Teilnehmer der österreichischen Para-Eishockey-Meisterschaft ausgegeben.

Die Carinthian Steelers waren als die großen Favoriten auf den ersten Platz in die Steiermark angereist, nachdem die Kärntner in den ersten vier Spielen ihre Konkurrenten deutlich im Griff hatten. Keinen einzigen Gegentreffer mussten die Steelers vor dem finalen Spieltag hinnehmen.

Auch in Frohnleiten sollte es dabei bleiben. 16:0 gegen die Steirische Panther und 9:0 gegen die HV Warriors lauteten am Ende die Ergebnisse zu Gunsten der Steelers, die sich mit sechs Siegen und einer Tordifferenz von 60:0 den ersten österreichischen Meistertitel im Para Eishockey sicherten.

Das enge Duell um den zweiten Platz ging an die HV Warriors, die alle drei Partien in dieser Saison (1:0, 4:2, 3:1) gegen die Grazer für sich entscheiden konnten. Einer gelungenen (verlängerten) Meisterschaftspremiere soll in den nächsten Wochen und Monaten eine zweite Auflage als österreichische Staatsmeisterschaft folgen.

"Den Carinthian Steelers möchte ich im Namen des Präsidiums herzlich zum Gewinn der Meisterschaft gratulieren. Es freut mich besonders, dass wir in diesem schwierigen Jahr die erste Meisterschaft im Para Eishockey doch noch zu Ende gespielt haben", gratuliert ÖEHV-Vizepräsidentin Mag. Yasmin Stepina.

Para Eishockey 2020