Steirer-Teams in Torlaune

Gemeinsam bringen es der Kapfenberger SV EHC und ATSE Graz auf zwölf Treffer, bei nur einem Gegentor.

Kapfenberg setzt sich im Duell der beiden siegreichen Teams aus Runde 1 gegen den Wiener Eislauf-Verein 5:0 durch, Graz gewinnt bei seinem Auftaktspiel gegen den UEHV RAUCH Technology Sharks Gmunden 7:1. Kapfenberg ist mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel nun alleiniger Tabellenführer.

Rundum zufriedene Gesicher in der Steiermark. Schon nach 25 Sekunden und damit schon heute dem schnellsten Tor der ÖEL, netzte Pierre Graf für Kapfenberg zum 1:0 gegen den WEV ein. Nur 8:22 Minuten später ist Graf erneut zur Stelle und erhöht auf 2:0. In einem Spiel auf Augenhöhe ein perfekter Start für die Hausherren, der auch Sicherheit gibt.

Die Gäste erspielen sich Chancen, zeigen sich vor dem Tor aber bei weitem nicht so abgebrüht und kaltschnäuzig. Die Pierre Graf-Festspiele finden so im zweiten Drittel ihre Fortsetzung: 23:02 Minuten zeigte die Anzeigetafel an, als Pierre Graf auf 3:0 erhöhte. Dann war genug, ließ er auch seine Teamkollegen ran. Kurz vor Ende des zweiten Drittel erhöhte noch Kristof Reinthaler auf 4:0. 

Der WEV zeigte Kampfgeist, nur zählbares schaute dabei nicht heraus. Auch im letzten Spielabschnitt sollte kein Tor der Gäste gelingen, dafür sorgte Matthias Wassermann für den 5:0 Endstand.

Pierre Graf, Kapfenberger SV EHC: "Egal wer die Tore schießt, Hauptsache wir gewinnen. Es war eine gute Partie für uns, 5:0 gewinnen und kein Tor kriegen. Es war klarer als erwartet. Ich hab die Wiener zu Beginn aggressiver erwartet, aber wir haben das gut von hinten heraus gespielt und sind mit den Konter gut gefahren. Wenn man einmal 3:0, 4:0 vorne ist, geht alles leichter."

Michael Vorlaufer, Leiter der Kampfmannschaft: "Uns fehlt noch Routine. Das ist das große Problem: Die Sicherheit vor dem Tor, die Sicherheit beim Rausspielen, die Sicherheit im Powerplay. Da sind noch einige Baustellen, aber wir werden im Laufe der Saison den Abstand verkürzen. Heute war es in Summe ein klarer Sieg für Kapfenberg."

Graz startet mit Sieg in ÖEL

Gejubelt wurde auch in Graz, wo sich die Hausherren gegen Gmunden 7:1 durchsetzten. Dabei gehörte der erste Treffer den Gästen, die durch Andre Flatscher in der vierten Minute auf 1:0 stellten. Doch die Freude über die Führung währte nur kurz. Andreas Meixner gelang nach 5:56 Spielminuten der Ausgleich, Michael Sanin erhöhte keine zwei Minuten später auf 2:1. Die Oberösterreicher hielten weiter dagegen, wollten den Ausgleich. Der Doppelschlag zu Ende des dritten Drittel durch Pirmin Riedmann und Nikola Mörtl brach den Kampfgeist der Sharks. Im drittel Drittel legten die Hausherren noch drei Tore nach und holten sich mit dem 7:1-Erfolg den ersten Sieg im ersten Spiel der ÖEL.

2. Spieltag Gruppe Nord-Ost

Kapfenberger SV EHC vs. Wiener Eislauf-Verein 5:0 (2:0, 2:0, 1:0)
Sa., 09. Oktober 2021, 19:00 Uhr
Torschützen Kapfenberger SV EHC: Pierre Graf (0:25, A1: Adrian Stühlinger), Pierre Graf (8:47, A1: Lukas Draschkowitz), Pierre Graf (23:02, A1: Adrian Stühlinger), Kristof Reinthaler (38:09, A1: Lukas Draschkowitz), Matthias Wassermann (46:45, A1: Patrick Huppmann)

ATSE Graz vs. UEHV RAUCH Technology Sharks Gmunden 7:1 (2:1, 2:0, 3:0)
Sa., 09. Oktober 2021, 19:30 Uhr
Torschützen ATSE Graz: Andreas Meixner (5:56), Michael Sanin (7:41, A1: Pirmin Riedmann, A2: Andreas Meixner), Pirmin Riedmann (37:57, A1: Simon Dreymann, A2: Nino Jus), Nikola Mörtl (39:24, A1: Nikolaus Zierer, A2: Jonas Mayr), Nino Jus (50:35, A1: Cody Wickstrom), Pirmin Riedmann (52:32, A1: Andreas Meixner, A2: Mario Petrovitz), Mario Petrovitz (59:59, A1: Marco Hirschberger, A2: Pirmin Riedmann)
Torschützen UEHV RAUCH Technology Sharks Gmunden: Andre Flatscher (3:08, A1: Julian Klöckl, A2: Philipp Wieltsch)