Erfolgreicher Abschluss

Die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft besiegt Polen zum Abschluss der Olympia-Qualifikation mit 4:1. Brian Lebler erzielte dabei einen Hattrick. Somit beendet Österreich das Turnier auf Platz drei.

Im dritten und letzten Gruppenspiel der Olympia-Qualifikation startete Österreich gegen Polen erwartungsgemäß aggressiver und dynamischer. Manuel Ganahl sorgte früh in der Begegnung für die Führung. (5.) Der Vorarlberger im Diensten des KAC verwandelte einen perfekt vorangetragenen Angriff von Peter Schneider über die rechte Seite. Die Nationalmannschaft machte weiter Tempo und kam in der achten Minute durch Benjamin Baumgartner zu einer guten Chance. Diese Gelegenheit führte zu einer Zwei-Minuten-Strafe für Polen – Österreich konnte aber kein Kapital daraus schlagen. (10.) Zwölf Minuten waren gespielt, als der auffällige Brian Lebler nur knapp am Gehäuse scheiterte. Praktisch im Gegenzug das 1:1 für den Gegner. Urbanowicz netzte alleinstehend vor Kickert ein – es war die erste nennenswerte Chance. (12.) Dieses Tor gab dem Gegner leichten Aufschwung. Österreich hatte in der 18. Minute bei einem Stangenschuss Glück. Doch 57 Sekunden vor Drittelende schlug es erneut im Kasten der Polen ein. Lebler schoss sein Team mit 2:1 in Front.

Österreich-Teamchef Roger Bader sah zu Beginn des Mitteldrittels sein Team vermehrt in der Defensive wieder. Erst machten Baumgartner und Co. eine Strafe zunichte und später wehrte Kickert mit seinen Paraden den Ausgleich ab. Damit blieb es bei erst einem Unterzahl Gegentor im gesamten Turnier. Die Verteidiger-Paare harmonierten gut und in der 35. Spielminute erhöhte erneut Lebler mit seinem vierten Tor im Turnier auf 3:1 – ein satter Handgelenkschuss zappelte im Netz. Dies war zugleich auch der Pausenstand.

Österreich war wieder das spielbestimmende Team. Nur zehn Schüsse ließen die Rot-Weiß-Roten gegen die Osteuropäer zu. Diese Dominanz schlug sich im weiteren Spielverlauf nieder. Lebler legte auch noch sein drittes Tor (54.) zum 4:1-Endstand nach. Damit beendet Österreich die Olympia-Qualifikation in Bratislava mit drei Zählern auf dem dritten Platz. Die Slowakei schnappt sich das Olympia-Ticket.

Statement Teamchef Roger Bader:
„Wir wussten, dass das Polen-Spiel kein Selbstläufer ist, dass es eine zähe Partie sein kann. Wir waren überlegen, der Sieg ist auch in dieser Höhe verdient. Wir haben gegen Top-Mannschaften gespielt. Natürlich haben wir das große Ziel angestrebt. Uns war klar, dass es extrem schwierig werden wird und alles passen muss. 90 bis 95 Prozent waren positiv."

Olympia-Qualifikation Spiel 1 in Bratislava
AUT – SVK 1:2 (0:1/0:1/1:0)
Lebler (53.) bzw. Hudacek (2.) Gernat (29.)

Olympia-Qualifikation Spiel 2 in Bratislava
AUT - BLR 2:5 (2:0/0:5/0:0)
Herburger (9.PP1) Lebler (19.) bzw. Stas (21. PP1) Yegor Sharangovich (26. bzw. 33.) Prince (37.PP1) Platt (40.)

Olympia-Qualifikation Spiel 3 in Bratislava
AUT-POL 4:1 (2:1/1:0/1:0)
Ganahl (5.) Lebler (20./35./53.) bzw. Urbanowicz (12.)