Die neuen Jungen

Der NHL Draft 2020 steht in den Büchern und erstmals in der Geschichte wurden gleich drei Österreicher von den NHL-Teams ausgewählt.

Für Marco Rossi, Thimo Nickl und Benjamin Baumgartner geht damit natürlich ein Traum in Erfüllung. Allerdings soll dies erst der Anfang sein. Wir stellen die Rookies genauer vor - hier sind Österreichs Eishockey-Hoffnungen!

Rossi landet in den Top 10

Schon vor dem Draft galt der Vorarlberger Rossi zu den vielversprechendsten Talenten in diesem Jahrgang. Mit dem neunten Pick sicherten sich die Minnesota Wild den Center. Damit ist er der höchstplatzierte Österreicher seit Thomas Vanek. Dank seiner starken Leistungen in der Ontario Hockey League, wo er in der vergangenen Saison unter anderem die Eddie Powers Memorial Trophy für den punktbesten Spieler und die Red Tilson Trophy als wertvollster Spieler (MVP) einheimste, stand er bei vielen Scouts ganz oben auf dem Zettel.

Als Top-10-Pick wird er in der kommenden Saison mit Sicherheit auf einige Minuten in der National Hockey League kommen. Mit dem Stanley Cup werden die Wild voraussichtlich aber nicht viel zu tun haben. Die besten Sportwettenanbieter wie bwin, welcher mit einer Bewertung von 84/100 im Vergleich sehr gut abschnitt, sehen eher Teams wie die Colorado Avalanche mit einer Quote von 9,00 (Stand 23.10.) als den Topfavoriten. Wer weiß, vielleicht nimmt Rossi gleich in seiner ersten Saison dennoch Einfluss auf das Play-off-Rennen.

Nickl geht zu den Anaheim Ducks

Bis zur Ziehung des nächsten österreichischen Talents dauerte es dann eine Weile. Nickl wurde in der vierten Runde von den Anaheim Ducks ausgewählt. Der in Klagenfurt geborene Verteidiger empfahl sich ebenfalls über den kanadischen Weg für die NHL. Bei dem Gewinn der U20-Weltmeisterschaft mit Österreich im vergangenen Jahr gehörte er zu den wichtigen Bausteinen des Erfolgs.

Man darf gespannt sein, wie Ducks-Coach Dallas Eakins mit dem Österreicher planen wird. Da auch in der kommenden Saison mit großer Wahrscheinlichkeit kein Play-off in Anaheim gespielt wird, könnte der Coach vermehrt auf die Entwicklung der Talente setzen. Dies würde sicher auch Nickl zu Gute kommen.

Österreichs Spieler des Jahres geht nach New Jersey

Mit der Auswahl Benjamin Baumgartners wurde der Rekord aufgestellt. Drei Österreicher wurden nämlich noch nie beim NHL-Entry-Draft gepickt. In der sechsten Runde nutzten die New Jersey Devils ihren Pick für Österreichs Spieler des Jahres 2019. Im Gegensatz zu den anderen beiden Picks machte Baumgartner die NHL-Scouts mit seinen Leistungen für den HC Davos auf sich aufmerksam.

In der vergangenen Saison scorte er für Schweizer 27 Punkte in 37 Spielen. Bei der U20-WM war ebenfalls ein wichtiger Punktegarant auf dem Weg zur Goldmedaille. Dank seines breiten Skill-Sets wird er sich sicher auch in der NHL behaupten können.

Österreichs Eishockey-Offizielle schwärmen

Der historische Draftabend freute natürlich ganz besonders die Verantwortlichen beim Österreichischen Eishockeyverband. ÖEHV-Präsident Klaus Hartmann schickte als einer der ersten Glückwünsche über den großen Teich: "Dass drei Österreicher von NHL-Teams ausgewählt wurden, ist historisch. Alle drei haben ihr erstes Ziel erreicht, um ihren Traum von der NHL weiter verfolgen zu können. Ich wünsche Marco, Thimo und Benjamin bei ihren nächsten Stationen alles Gute, damit ihr NHL-Traum bald auch Wirklichkeit wird", wird er im Eishockey-Magazin zitiert.

Österreichs Eishockey scheinen jedenfalls goldene Zeiten ins Haus zu stehen. Drei neue NHL-Akteure und eine hervorragende Talententwicklung können die österreichischen Eishockey-Fans träumen lassen.