Rotter fällt bis Jahresende aus

Rafael Rotter, Stürmer der spusu Vienna Capitals, muss nach einer Unterkörperverletzung unters Messer. Mario Huber vom EC Red Bull Salzburg fällt auch länger aus.

bet-at-home ICE Hockey League

Die in der bet-at-home ICE Hockey League zuletzt stark aufspielenden Moser Medical Graz99ers verstärken sich in der Verteidigung. Der 24-jährige Olle Alsing kommt dafür an die Mur. Olsing wechselt für die kommenden Wochen aus Schweden nach Graz.

In den letzten Jahren zeigte der Verteidiger seine Klasse in der SHL und der für 2020/21 abgesagten Champions Hockey League. Der aktuelle schwedische Teamspieler wurde wie drei Österreicher kürzlich im NHL-Draft gezogen. Die Ottawa Senators sicherten sich die Rechte am Verteidiger und verleihen den aktuellen schwedischen Teamspieler nun nach Graz.

Der Neuzugang wird bereits am Mittwoch in Graz erwartet und kann jederzeit von Ottawa wieder zurückbeordert werden. "Wir freuen uns bereits sehr auf Olle Alsing. Er gilt als sehr großes Talent und hat sein Können in den letzten Jahren in Schweden unter Beweis gestellt. Nicht umsonst wurde er von Ottawa unter Vertrag genommen", so 99ers-Manager Bernd Vollmann.

Der EC Red Bull Salzburg muss in den kommenden Wochen erst einmal auf Mario Huber verzichten. Der 24-Jährige zieht sich im Off-Ice-Training eine Fußverletzung zu, die sogar operiert werden musste. Er hat das Salzburger Unfallkrankenhaus am Dienstag verlassen und beginnt nun eine Reha.

Bei seinen bisherigen zwei Einsätzen steuerte der Tiroler drei Assists bei. Seit seinem Wechsel vom Jugendklub HC Innsbruck ist der ÖEHV-Teamspieler fixer Bestandteil des Salzburger Aufgebots, 193 Spiele in der Liga und 20 in der Champions Hockey League hat er bislang für die "Bullen" in den Beinen.

Überhaupt ist Huber ein "Dauerbrenner", mit den beiden Saisonen in der QMJHL bei den Victoriaville Tigres und dem letzten Jahr beim HC Innsbruck unterbricht die neue Verletzung eine Serie von 339 Spielen ohne Aussetzer. Auch Torhüter Lukas Herzog, der die ganze Saison mit einer Hüftverletzung ausfallen wird, hat seine Operation erfolgreich hinter sich gebracht.

Zwangspause für Rafael Rotter: Der Stürmer der spusu Vienna Capitals zieht sich beim 6:1-Erfolg am vergangenen Sonntag beim HC Innsbruck eine Unterkörperverletzung zu und fällt bis Jahresende aus. Nach eingehenden Untersuchungen bei Teamarzt Dr. Lukas Brandner habe man sich "für die operative Therapie" entschieden, wie die Wiener am Montag in einer Aussendung mitteilen.

Dadurch erwarte man sich "einen schnelleren Heilungsverlauf und auch die Möglichkeit früh funktionell zu therapieren", so Brandner, der Rotter in den nächsten Tagen im Rudolfinerhaus operieren wird. Für Rotter setzt sich damit eine schmerzhafte Serie fort. Bereits in den vergangenen beiden Saisonen wurde der 33-Jährige von längeren Unterkörperverletzungen gestoppt.

"Es ist wie verhext, aber so ist Eishockey", kommentiert Rotter seine neuerliche Verletzungspause und verspricht: "Ich werde mit voller Energie am Comeback arbeiten und noch stärker zurückkommen!"