Raffls Stars fügen Edmonton Oilers Niederlage zu

Connor McDavids Point-Streak reißt, Calgary Flames bleiben heiß:

Michael Raffl darf sich in der NHL mit seinen Dallas Stars (8-7-2) über den zweiten Sieg en suite freuen. Die Texaner biegen zuhause die Edmonton Oilers (13-5-0) mit 4:1. Das Powerplay erweist sich früh in Form, sowohl Hintz (11./PP) als auch Robertson (16./PP) netzen in Überzahl. Edmonton enttäuscht hingegen über weite Strecken, nach dem 3:0 durch Gurianov (30.) geliingt McLeod (31.) zumindest der Anschlusstreffer. Glendening (49.) macht im Schlussdrittel alles klar. Erstmals in dieser Saison bleibt Superstar Connor McDavid ohne Punkt, seine Scoring-Streak reißt im 18. Spiel. Michael Raffl kommt auf 15:37 Minuten Eiszeit, gibt dabei drei Torschüsse ab.

Zudem blockt er einen Abschluss der Oilers, kommt auch im Unterzahlspiel der Stars zum Einsatz. Dallas-Torwart Jake Oettinger pariert 21 von 22 Schüssen, gegenüber Stuart Skinner kann 29 von 33 Schüssen auf sein Tor stoppen. Flames bleiben heiß, Flyers chancenlos Schlechter ergeht es dem Ex-Team des Villachers.

Die Philadelphia Flyers (8-6-3) unterliegen Tampa Bay Lightning (11-4-3) deutlich mit 0:4. Bogosian (3.) trifft schon früh zur Führung, Stamkos (27.), Perry (37.) sowie Barre-Boulet (48.) bringen den klaren Erfolg in trockene Tücher. Die Calgary Flames (12-3-5) bleiben mit dem vierten Sieg in Serie heiß. Die Kanadier schlagen die Chicago Blackhawks (6-11-2) 5:2. Hagel (9.) gleicht den schnellen Führungstreffer von Flames-Angreifer Dube (2.) aus, Lucic (14.) bringt den Gastgeber wieder in Front. Johnson (24.) stellt den Gleichstand wieder her. Im Schlussdrittel schießt Tkachuk (55.) das 3:2, Lewis (59.) und Gaudreau (60.) erlegen Chicago mit zwei Empty-Net-Treffern endgültig.