Modus

Die Saison ist in zwei Phasen unterteilt: In der Regular Season absolvieren die Mannschaften 36 Spiele. Die ersten vier Teams qualifizieren sich direkt für das Play-off. Die Mannschaften auf den Plätzen fünf bis zwölf bestreiten das Pre-Play-off um die verbleibenden Viertelfinaltickets.

Den Auftakt des Grunddurchgangs bilden zwischen 3. und 22. Oktober sechs sogenannte "Return-2-Play"-Spiele. Die 16 Teilnehmer sind in vier regionale Gruppen unterteilt. Innerhalb dieser Pools treffen die Mannschaften zweimal aufeinander, bestreiten damit ein Hin- und ein Rückspiel innerhalb einer Woche gegeneinander. Die Ergebnisse beider Duelle werden addiert. Der Sieger nach der Addition erhält drei Punkte. Ist der Gesamtscore nach zwei Spielen unentschieden, folgt im zweiten Duell eine Overtime. Der Sieger dieser erhält zwei Punkte, der Verlieren einen Zähler. Nach Abschluss der "Return-2-Play"-Spiele kann eine Mannschaft somit maximal neun Punkte besitzen, die in der Gesamttabelle berücksichtigt werden.

Gruppe 1: EC Bregenzerwald, EHC Lustenau, EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel, VEU Feldkirch
Gruppe 2: Steel Wings Linz, EC-KAC II, HDD SIJ Acroni Jesenice, HK SZ Olympia Ljubljana
Gruppe 3: HC Pustertal, Red Bull Hockey Juniors, Wipptal Broncos Weihenstephan, Rittner Buam
Gruppe 4: Migross Supermercati Asiago Hockey, HC Fassa Falcons, HC Gherdeina valgardena.it, S.G. Cortina Hafro

Auf die sechs "Return-2-Play"-Runden folgt ein "Round Robin". In diesem treffen einander die Teams zweimal, je ein Heim- und ein Auswärtsspiel. In diesen 30 Runden werden die Punkte für Sieg bzw. Erfolg nach Overtime/Shootout und Niederlage nach Overtime/Shootout nach dem klassischen Schema 3-2-1-0 vergeben. Auch hier werden in der Spielplangestaltung regionale Duelle gegen Jahresende gesetzt, internationale Begegnungen werden vermehrt im Jänner und Februar 2021 ausgetragen.

Alps Hockey League - Return-2-Play

Alps Hockey League - Grunddurchgang