Im guten Mittelfeld

Am Donnerstag ist mit "Stickhandling" der zweite Qualifikationstag recht schnell abgeschlossen. Die beiden österreichischen Athleten kommen jeweils in das Viertelfinale und haben so ihre Schwierigkeiten mit einem Hindernis.

Tag 6: Nur eine Challenge
Der Vormittag verläuft meist sehr gemütlich. Nach dem Trockentraining ist immer eine Besprechung angesetzt, in welcher der weitere Tagesablauf erklärt wird. Anschließend erfolgt ein leichtes Mittagessen und dann geht es pünktlich jeden Tag um 12:30 Uhr aufs Eis.

Nach dem der Mittwoch mit drei aufeinanderfolgenden Qualifikationsdurchläufen sowohl für Mädchen als auch für Burschen bis in die frühen Abendstunden gedauert hat, stehen am Donnerstag je zwei Bewerbe am Programm. Der "härteste Schuss" wird aber nach ein paar Duellen wegen Problemen am Geschwindigkeits-Messgerät auf Freitag verschoben. Dadurch werden nur im Bewerb "Scheibenführung" Punkte vergeben.

Die Punktevergabe ist bei der "Skills Challenge" dabei relativ einfach gestaltet – man bekommt für jede gewonnene Runde im 32er-Feld einen Punkt gutgeschrieben, der Gewinner eines Bewerbs erhält also fünf Punkte.

Spitzenresultate der österreichischen Athleten gibt es am Donnerstag nicht, aber sie sammeln weiter fleißig Punkte für die Gesamtwertung und behaupten ihre Position im vorderen Mittelfeld.

1) Puck Control
Theresa erreicht das Viertelfinale, in dem sie denkbar knapp gegen die Norwegerin verliert. Bis zur zweiten blauen Linie ist sie knapp in Führung, aber beim Stickhandling-Hindernis, welches sie in den ersten beiden Runden souverän gemeistert hat, passiert ihr ein kleiner Fehler und sie verliert dadurch wertvolle Sekunden auf die Norwegerin, die knapp vor ihr das Ziel passiert. Nachdem auch keine Zeitstrafen gegen beide Athleten ausgesprochen werden, steigt die Norwegerin in die nächste Runde auf. In den ersten beiden Runden gewinnt Theresa souverän gegen Rumänien und die Niederlande. Den Bewerb entscheidet die deutsche Athletin gegen Norwegen für sich.

Benjamin trifft auf gute alte Bekannte in diesem Bewerb. In der ersten Runde schaltet er den Belgier aus, gegen den er in den ersten Tagen schon immer angetreten ist. In der zweiten Runde gewinnt er locker gegen den Kroaten und zieht damit ebenso ins Viertelfinale ein. Dort kommt es zum erneuten Aufeinandertreffen mit dem Weißrussen. Wiederum erweist sich der Weißrusse als der Stärkere und Benjamin scheitert erneut. Bis knapp vor dem Stickhandling-Hindernis liegt Benjamin in Führung, touchiert das Teil beim Durchspielen mit seinem Schläger, das daraufhin umfällt. Er kassiert deswegen eine Zeitstrafe, die nicht mehr aufzuholen ist. Im Bewerb selbst ist der slowakische Teilnehmer nicht zu schlagen und entscheidet das Finalduell gegen den Norweger für sich.

Am Freitag stehen zum Abschluss noch zwei Bewerbe auf dem Programm: "Fastest Shot und "Passing Precision". Theresa und Benjamin werden noch einmal alles geben, um die noch notwendigen Punkte, welche einen Platz unter den besten 15 absichern, zu erobern.

Eine Gesamtwertung nach vier Bewerben ist keine bekannt, aber mit sieben Punkten (1-3-1-2) für Theresa und acht Punkten (0-5-1-2) für Benjamin ist die Ausgangslage leicht positiv zu bewerten.

Tag eins und zwei

Tag drei

Tag vier

Tag fünf

Ausgewählte Videos auf Facebook